KontaktKontakt
Internationalisierung des Geschäfts und Optimierung der Produktionsabläufe
76,9 Mio. €
EIGENKAPITALINVESTITION
46 Mio. €
Umsatz 2020
285
Mitarbeiter 2020

WICHTIGE FAKTEN IN KÜRZE

  • Internationalisierung des Geschäfts und Optimierung der Produktionsabläufe
  • Ausbau der Fertigungskapazitäten und der Direktvertriebsorganisation
  • Markteinführung neu entwickelter Lightweight Implantate

POLYTECH HEALTH & AESTHETICS

INVESTITION DES
DBAG FUND VI

76,9 MIO. €

ANTEIL DBAG

14,6 MIO. €

MANAGEMENT-BUY-OUT

MEHRHEITLICHE
BETEILIGUNG DES
DBAG FUND VI

BETEILIGUNGSBEGINN

OKTOBER 2016

UMSATZ IN MIO. €

 

42

 

2018

 

51

 

2019

 

46

 

2020

Stand: 30. Juni 2021

17

prozent

durchschnittliches jährliches Umsatzwachstum zwischen 2016 und 2019

Wir begleiten Polytech dabei, entschlossen auf die medizinisch-technische Weiterentwicklung der Implantate sowie die exzellente Fertigungsqualität ‚Made in Germany‘ zu setzen. Dass wir die Nachfolge in diesem Familienunternehmen durch ein Management-Buy-out regeln konnten, zeigt erneut unsere gute Positionierung im deutschen Mittelstand.

KAI WIESENBACH
MITGLIED DER GESCHÄFTSLEITUNG

PROFIL

Polytech ist europaweit führend in der Entwicklung und Produktion von Silikonimplantaten. Der Schwerpunkt des einzigen deutschen Herstellers in diesem Bereich liegt auf Brustimplantaten, die in der rekonstruktiven Chirurgie nach Erkrankungen und in der ästhetisch-plastischen Chirurgie eingesetzt werden.

In den vergangenen Jahren ist das Unternehmen stark gewachsen. Basis dieser Entwicklung sind die (Reinraum-)Produktion in Deutschland, die höchsten Qualitätsanforderungen entspricht, und die Innovationskraft der Gesellschaft. Polytech hat Produktoberflächen entwickelt, die zu einer deutlichen Verringerung der Komplikationsrate beitragen.

ENTWICKLUNGSPOTENZIAL

Angesichts der guten Resonanz auf Implantate ‚Made in Germany‘ hat Polytech seine Vertriebsaktivitäten deutlich ausgebaut. Im Moment werden rund 40 Prozent des Umsatzes in Deutschland, weitere 30 Prozent im übrigen Westeuropa erzielt. Die Implantate werden aber zunehmend global, aktuell bereits in mehr als 70 Ländern, vertrieben. Das Unternehmen bedient einen Wachstumsmarkt, für den weltweit in den kommenden Jahren Steigerungsraten von rund sechs Prozent erwartet werden. Wachstumsimpulse kommen unter anderem aus dem steigenden Wohlstandsniveau und dem demografischen Wandel in den Industrieländern.

GESCHÄFTSJAHR 2019

Seit Beteiligungsbeginn hat Polytech seinen Weg mit anhaltender Wachstumsdynamik fortgesetzt; das Unternehmen plant auch für das Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz über Vorjahresniveau. Dies ist auf Marktanteilsgewinne im Wirtschaftsraum Europa, Naher Osten und Afrika, insbesondere in Deutschland und Italien, zurückzuführen. Sie basieren auf dem führenden und innovativen Produktportfolio von Polytech, das durch den Zusammenschluss mit G&G Biotechnology 2018 noch einmal verbreitert worden war. G&G hatte das weltweit erste Brustimplantat mit reduziertem Gewicht entwickelt (Lightweight Implantate).

AUSBLICK UND ZIELE

Der Zusammenschluss mit G&G Biotechnology soll es Polytech ermöglichen, seine führende Marktposition in Europa weiter auszubauen und international weiter zu expandieren. Um der steigenden Nachfrage auch zukünftig nachkommen zu können, arbeitet das Unternehmen am weiteren Ausbau seiner Kapazitäten. 2020 sollen Umsatz und Ergebnis höher ausfallen als im Vorjahr, Grundlage dafür sind eine geplante stärkere Marktdurchdringung der neuen Lightweight Implantate sowie eine intensivere Bearbeitung bestehender Märkte.

Verantwortlich aus dem Investmentteam

Kai Wiesenbach
Kai Wiesenbach

Mitglied der Geschäftsleitung

Kai Wiesenbach
+49 69 95787-238

Kai Wiesenbach

Mitglied der Geschäftsleitung

Kai Wiesenbach ist seit 2004 bei der Deutschen Beteiligungs AG beschäftigt und wurde 2010 zum Mitglied der Geschäftsleitung ernannt.

Er erlangte einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften an der Goethe-Universität, Frankfurt am Main.

Kai Wiesenbach kann 16 Jahre Erfahrung im Private-Equity-Bereich vorweisen. In dieser Zeit hat er umfangreiches Wissen insbesondere im Maschinen- und Anlagenbau sowie der Automobilzuliefererindustrie gesammelt. Kai Wiesenbach engagierte sich bei einer Vielzahl von Unternehmensbeteiligungen und -veräußerungen. Dazu zählen unter anderem Coperion, Heim & Haus und Lewa. Zudem leitete er den Beteiligungsprozess an Formel D und More than Meals. Bei Letzterem ist er als Beirat tätig.

Aktuelle Portfoliounternehmen

More than Meals

Ehemalige Portfoliounternehmen

Kai Wiesenbach

Mitglied der Geschäftsleitung

+49 69 95787-238