Q3 2021/2022:
Weitere Belastung durch Kapitalmarktentwicklung

 

  • Nettovermögenswert der Private-Equity-Investments geht nach drei Quartalen um elf Prozent auf 602 Millionen Euro zurück
  • Positiver Wertbeitrag aus operativer Entwicklung im Portfolio
  • Ergebnis aus der Fondsberatung erreicht 9,4 Millionen Euro
  • Jüngst angepasste Prognose bestätigt

 

Quartalsmitteilung anzeigen

Webcast abspielen

DBAG-Aktie

Stammdaten

WKN / ISIN A1TNUT / DE000A1TNUT7
Börsenkürzel Bloomberg: DBAN
Reuters: DBANn.DE
Handelsplätze Frankfurt (Xetra und Präsenzhandel), Berlin-Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart
Börsensegment Regulierter Markt (Prime Standard)
Index-Zugehörigkeit (Auswahl) Prime All Share; C-Dax; Classic All Share; DAX Finanzdienstl.; DAXsubsector Private Equity & Venture Capital; LPX50; LPX Buyout; LPX Europe
Designated Sponsors Hauck Aufhäuser Lampe Privatbank AG, M.M.Warburg & Co. KGaA
Anzahl der ausgegebenen Aktien 18.804.992 Namensaktien
davon im Umlauf 18.804.992
Erstnotiz 19. Dezember 1985
Zahlstelle Deutsche Bank AG
Taunusanlage 12
60325 Frankfurt am Main

Ad-hoc-Mitteilungen

Kennzahlen

4,5 Prozent

Dividendenrendite für Aktionäre
im Geschäftsjahr 2020/2021

Prognose

15. Juli 2022

Neue Prognose für das Geschäftsjahr 2021/2022

Finanzkalender

19.-23.9.2022

Baader Investment Conference
München

Veröffentlichungen

Kontakt

Roland Rapelius
Roland Rapelius
Roland Rapelius
+49 69 95787-365

Roland Rapelius

Mitglied der Geschäftsleitung

Roland Rapelius ist seit 2020 bei der Deutschen Beteiligungs AG beschäftigt und übernahm 2021 die Leitung des Bereichs Investor Relations sowie 2022 den Bereich Unternehmenskommunikation.

Vor seinem Einstieg bei der DBAG war Roland Rapelius in leitender Funktion bei namhaften Banken tätig. Er verfügt über langjährige Erfahrungen in den Bereichen Kapitalmärkte, Aktienanalyse und Corporate Finance. Seine Karriere im Finanzsektor begann Roland Rapelius als Aktienanalyst für Small- und Midcaps bei der Berenberg Bank.

Er erlangte einen Abschluss als Diplom-Wirtschaftsingenieur an der FH/Uni/TU in Hamburg, einen Abschluss als Master of Engineering an der Cornell University, New York, und erwarb den Titel Chartered Financial Analyst (CFA).

Drei Fragen an Roland Rapelius

Italien ist die drittgrößte Volkswirtschaft Euorpas und somit eines der wichtigsten Industrieländer der Europäischen Union. Der Anteil von Unternehmen in Familienbesitz beträgt rund 85 Prozent und prägt die Unternehmenslandschaft, nicht unähnlich dem Mittelstand in Deutschland. Wir analysieren den italienischen Markt bereits seit mehreren Jahren und haben 2020 unsere erste Unternehmensbeteiligung, PM Flex, in Italien erworben. PM Flex ist europäischer Marktführer für Herstellung und Vermarktung leerer und vorverdrahteter Kabelschutzrohre. 2021 folgte die Eröffnung eines Office in Mailand. Ein Team der Tochtergesellschaft DBAG Italia s.r.l. identifiziert und strukturiert von Mailand aus Beteiligungsmöglichkeiten für DBAG-Fonds, und unterstützt die Portfoliounternehmen in ihrer Weiterentwicklung. Zudem erfolgte 2021 unsere zweite Unternehmensbeteiligung, Itelyum, einem führenden Unternehmen in der Kreislaufwirtschaft. Künftig sollen bis zu 25 Prozent des Volumens eines Fonds in Italien investiert werden. Für den DBAG Fund VIII, dessen Investitionsvolumen 1.109 Millionen Euro umfasst, bedeutet dies, dass entsprechend der Anlagestrategie des Fonds bis zu einem Viertel dieses Betrags auf Investitionen in Italien entfallen.

Die Investitionstätigkeit unserer Portfoliounternehmen im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres entwickelte sich sehr rege. Die Portfoliounternehmen haben in dem Zeitraum elf Unternehmenszukäufe abgeschlossen und drei weitere vereinbart. Das Investmentteam der DBAG begleitete sie dabei, zum Teil wurden von den DBAG-Fonds und an deren Seite von der DBAG auch zusätzliches Eigenkapital bereitgestellt. Zudem wurde im Zeitraum Oktober bis Dezember 2021 der Erwerb von zwei neuen Portfoliounternehmen vollzogen: Mit Dantherm und Itelyum haben wir unser Portfolio um je ein weiteres attraktives Unternehmen mit Sitz in Dänemark bzw. Italien erweitert. Schließlich wurden zwei weitere neue Beteiligungen im deutschen Mittelstand vereinbart: freiheit.com und in-tech erhöhen den Anteil der wachstumsstarken IT-Services- und Software-Unternehmen in unserem Beteiligungsportfolio.

Unser Investmentteam zählt schon seit langem zu den größten und erfahrensten in unserem Markt. Seit Ende des vergangenen Geschäftsjahres haben wir es noch einmal um fünf Personen erweitert. In unserem Investmentteam arbeiten jetzt 33 Kolleginnen und Kollegen zusammen; hinzu kommen drei Vorstandsmitglieder, die mit dem Investment-Geschäft befasst sind. Wir erwarten im laufenden Geschäftsjahr weitere Ergänzungen für das DBAG-Team, zum Beispiel in unserem Mailänder Büro.

Haben Sie weitere Fragen an Roland Rapelius?