DEEN
PRODUKTINNOVATIONEN UND INTERNATIONALISIERUNG
89,7 Mio. €
EIGENKAPITALINVESTITION
481 Mio. €
Umsatz 2017 (ERW.)
3.250
Mitarbeiter 2017

WICHTIGE FAKTEN IN KÜRZE

  • Buy-and-build-Konzept: Etablierung einer europaweit führenden Plattform für gekühlte Fertiggerichte und Snacks, auch durch weitere Akquisitionen
  • Zunächst im Fokus: operative Vebesserungen und Internationalisierung
  • Abbelen und Oscar Mayer, die beiden ersten Unternehmen der Gruppe, erwarten Umsätze jeweils über dem Vorjahresniveau

MORE THAN MEALS EUROPE S.À R.L.

INVESTITION DES
DBAG FUND VII

89,7 MIO. €

ANTEIL DBAG

16,5 MIO. €

MANAGEMENT-BUY-OUT
GESELLSCHAFTER:
DBAG FUND VII

68,1 %

ANTEIL DBAG

12,5 %

WEITERE GESELLSCHAFTER

31,9 %

BETEILIGUNGSBEGINN

APRIL 2017

UMSATZ IN MIO. €

 

435

 

2016

 

481

 

2017 (ERW.)

Stand: 30. Juni 2018

>3

MILLIONEN

gekühlte Fertiggerichte und Snacks produziert allein Oscar Mayer pro Woche

Fertiggerichte und Snacks liegen im Trend. Sie bedienen das Bedürfnis nach Bequemlichkeit und Flexibilität in einer hochindividualisierten Gesellschaft.

EINSCHÄTZUNG DES DEAL CAPTAIN

Die Zahl der Single-Haushalte steigt. Gleichzeitig verändert sich das Einkaufsverhalten: Viele Menschen nehmen sich weniger Zeit für die Essenszubereitung; sie kaufen häufiger Lebensmittel ein, dafür aber in geringeren Mengen. Und sie greifen dabei öfter zu gekühlten Fertiggerichten und Snacks. Der Lebensmitteleinzelhandel unterstützt diese Entwicklung: Unter ihren Eigenmarken vertreiben Supermarkt- und Discounterketten eine wachsende Vielfalt hoch wertiger Fertiggerichte. Mit diesem breiten und fortlaufend aktualisierten Angebot grenzen sie sich gegenüber ihren Wettbewerbern ab. Wir glauben, dass die Unternehmen der More than Meals-Gruppe diese Potenziale unter einem gemeinsamen Dach am besten ausschöpfen können. Sie sollen von Synergien profitieren, indem sie Kundenbeziehungen und Vertriebsstrukturen gemeinsam nutzen, voneinander lernen und „Best Practices“ etablieren. Zukäufe von Unternehmen mit ergänzenden Sortimenten in weiteren europäischen Ländern sollen die strategische Position der Unternehmensgruppe weiter stärken und zusätzliche Synergieeffekte erzeugen. Bisher existiert in Europa keine vergleichbare Plattform.

PROFIL

Unter dem Dach der Management-Holding More than Meals sind aktuell zwei Unternehmen aktiv, die zunächst eigenständig weitergeführt werden: Abbelen produziert als führender deutscher Hersteller mehr als die Hälfte aller Frikadellen und Fertig-Hamburger für die Eigenmarken der großen Supermarkt- und Discounter-Ketten in Deutschland und den angrenzenden Ländern. Das Unternehmen betreibt eine hochmoderne Fabrik mit rund 600 Mitarbeitern in Tönisvorst (Nordrhein-Westfalen).

Oscar Mayer ist der marktführende Hersteller gekühlter Fertiggerichte in Großbritannien, dem für diese Produkte mit Abstand bedeutendsten und innovativsten Markt in Europa. Das Unternehmen verfügt über vier Standorte in England und Wales. Mit rund 2.650 Mitarbeitern produziert es pro Woche mehr als drei Millionen gekühlte Fertiggerichte und Snacks für die Eigenmarken führender Einzelhändler und Discounter.

ENTWICKLUNGSPOTENZIAL

Die zur Gruppe gehörenden Unternehmen planen, ihr Angebot um innovative Produkte zu erweitern und die bisher im Wesentlichen auf die jeweiligen Heimatmärkte fokussierten Aktivitäten stärker zu internationalisieren. Gleichzeitig liegt der Fokus auf operativen Verbesserungen, beispielsweise durch die Automatisierung von Produktionsabläufen. Die More than Meals-Plattform soll durch Zukäufe weiterer Unternehmen ausgebaut werden, die in ihren nationalen Märkten jeweils führend sind und deren Produkte sich ebenfalls länderübergreifend vermarkten lassen. Umgesetzt wird das Konzept von zwei Managern mit langjähriger Führungserfahrung in der Lebensmittelindustrie. Gemeinsam mit ihnen hat die DBAG den Wachstumsmarkt für gekühlte Fertiggerichte und Snacks analysiert und potenzielle Akquisitionsziele identifiziert.

GESCHÄFTSJAHR 2017

Der Umsatz von Abbelen wird am Ende des Geschäftsjahres 2017 voraussichtlich über dem Vorjahreswert liegen. Dagegen erwartet das Unternehmen ein niedrigeres Ergebnis als noch im Geschäftsjahr 2016. Es ist temporär belastet, weil sich die angesichts gestiegener Rohstoffpreise üblichen Nachverhandlungen mit Kunden transaktionsbedingt verzögert haben.

Der Umsatz von Oscar Mayer wird den Vorjahreswert und die Erwartungen für das Geschäftsjahr 2017 voraussichtlich deutlich übertreffen. Das Unternehmen konnte das Geschäft mit seinen wichtigsten Kunden ausbauen. Beim Ergebnis erwartet Oscar Mayer aufgrund von gestiegenen Produktionskosten einen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr.

AUSBLICK UND ZIELE

Abbelen und Oscar Mayer werden ihren Fokus im kommenden Geschäftsjahr auf die Optimierung ihrer operativen Prozesse legen. Das Management der beiden Unternehmen wird gemeinsam mit den Leitern der Produktionsstandorte entsprechende Aktionspläne erarbeiten und umsetzen. Durch eine effizientere Produktion sollen Kosten gesenkt und zusätzliche Kapazitäten als Basis für weiteres Wachstum geschaffen werden. Mittelfristig planen Abbelen und Oscar Mayer, ihren Vertrieb weiter zu internationalisieren und die dabei entstehenden Cross-Selling-Potenziale auf der Grundlage einer gemeinsamen Strategie zu nutzen. Auch in der Produktentwicklung sollen die Unternehmen der Gruppe zusammenarbeiten und ihr Angebot im Premiumsegment ergänzen. Das Management von More than Meals wird zudem kontinuierlich mögliche Unternehmenszukäufe prüfen.

Wir schaffen in dem beständig mit hohen Raten wachsenden und kaum zyklischen Convenience-Food-Markt den ersten europäischen Champion für gekühlte Fertiggerichte und Snacks. 

Verantwortlich aus dem Investmentteam

KAI WIESENBACH, MITGLIED DER GESCHÄFTSLEITUNG

Kai Wiesenbach kann auf mehr als zwölf Jahre Erfahrung im Private-Equity-Bereich zurückgreifen. In dieser Zeit hat er umfangreiches Wissen über verschiedene Branchen erworben. Bei der Deutschen Beteiligungs AG hat Kai Wiesenbach an einer Vielzahl von Unternehmensbeteiligungen und -veräußerungen mitgewirkt, darunter Coperion, Heim & Haus und Lewa. Er war auch Deal Captain der Beteiligung an Formel D, die 2016/2017 sehr erfolgreich beendet wurde.

Kai Wiesenbach ist seit 2004 bei der DBAG beschäftigt und wurde 2010 zum Mitglied der Geschäftsleitung ernannt. Vor seinem Einstieg bei der DBAG absolvierte er ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Kai Wiesenbach
Kai Wiesenbach

Mitglied der Geschäftsleitung

Kai Wiesenbach
Name:
Kai Wiesenbach
Telefon:
+49 69 95787-238
E-Mail:

Kai Wiesenbach

Mitglied der Geschäftsleitung

Kai Wiesenbach ist seit 2004 bei der Deutschen Beteiligungs AG beschäftigt und wurde 2010 zum Mitglied der Geschäftsleitung ernannt.

Er absolvierte ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Kai Wiesenbach kann mehr als zwölf Jahre Erfahrung im Private-Equity-Bereich vorweisen. In dieser Zeit hat er umfangreiches Wissen insbesondere im Maschinen- und Anlagenbau sowie der Automobilzuliefererindustrie gesammelt. Kai Wiesenbach engagierte sich bei einer Vielzahl von Unternehmensbeteiligungen und -veräußerungen. Dazu zählen unter anderem Coperion, Heim & Haus und Lewa. Zudem leitete er den Beteiligungsprozess an Formel D und More than Meals. Bei Letzterem ist er als Beirat tätig.

Aktuelle Portfoliounternehmen

More than Meals Europe S.à r.l.

Ehemalige Portfoliounternehmen

Kai Wiesenbach

Mitglied der Geschäftsleitung

+49 69 95787-238
kai.wiesenbach(at)dbag.de