DEEN

DBG FONDS I, DBG FONDS II UND DBG FONDS III

Die Deutsche Beteiligungsgesellschaft mbh (DBG) ist seit ihrer Gründung 1965 Beteiligungen ausschließlich über Fonds eingegangen. Als Berater und Verwalter von Fonds ist die Deutsche Beteiligungs AG an die Stelle der DBG getreten.

Der DBG Fonds I und der DBG Fonds II waren als offene Fonds ohne feste Laufzeit und festes Volumen strukturiert. Sie haben überwiegend in deutsche mittelständische Unternehmen investiert mit dem Ziel, das Wachstum dieser mehrheitlich meist in Familienhand befindlichen Unternehmen mit einer entsprechenden Eigenkapitalausstattung zu ermöglichen. Sie waren vorwiegend auf die Erzielung laufender Ausschüttungen der Portfoliounternehmen ausgerichtet. Die Fonds speisten sich ausschließlich aus Mitteln der Gesellschafter der DBG, später – im Fall des 1998 aufgelegten DBG Fonds III – aus dem Kreis der (damaligen drei) Kernaktionäre der Deutschen Beteiligungs AG.

Mit DBG Fonds III war ein Wechsel in der Investitionsstrategie der DBAG verbunden: Erstmals hat die DBAG an der Seite dieses Fonds in Management-Buy-outs in Deutschland investiert. Zwischen November 1996 und Oktober 2001 beteiligte sich der Fonds an neun Unternehmen in Deutschland und Österreich; dabei erwarb der Fonds sowohl Minderheitsbeteiligungen meist im Rahmen einer Kapitalerhöhung als auch Mehrheiten über Management-Buy-outs. Im Oktober 2007 wurde die letzte Beteiligung des Fonds veräußert.

Alle drei DBG-Fonds sind inzwischen liquidiert.