DBAG FUND IV

Der DBAG Fund IV war der erste geschlossene Fonds der DBAG, der sich an den Usancen der Private-Equity-Branche (Verwaltungsvergütung auf Basis des zugesagten Kapitals, Carried-Interest-Beteiligung des Investment-Teams) orientierte. Erstmals waren unter den Investoren auch solche, die nicht zum Gesellschafter- bzw. Aktionärskreis der DBAG oder ihrer Vorläufergesellschaften gehörten.

Der Fonds hat von 2002 bis 2007 Beteiligungen an zehn mittelständisch geprägten Unternehmen erworben. Die Beteiligungen sind als Management-Buy-outs strukturiert worden. Mittlerweile wurden alle Beteiligungen veräußert. Alle Unternehmen hatten ihren Sitz in Deutschland. Neun Unternehmen waren einem der Kernsektoren der DBAG zuzurechnen mit einem hohen Anteil im Maschinen- und Anlagenbau.

PORTFOLIO

Unternehmen Branche Erwerb Veräusserung
Homag Group AG Maschinen- und Anlagenbau Februar 2007 Oktober 2014
Heim & Haus GmbH Bauzulieferer und Bauhauptgewerbe Oktober 2006 Mai 2011
LEWA GmbH Maschinen- und Anlagenbau September 2005 August 2009
Clyde-Bergemann-Gruppe Maschinen- und Anlagenbau Juni 2005 April 2016
Otto Sauer Achsenfabrik GmbH Automobilzulieferer April 2004 März 2006
Babcock Borsig Service GmbH Industriedienstleistungen Dezember 2003 November 2005
Preh GmbH Automobilzulieferer November 2003 Dezember 2012
Coveright Surfaces GmbH Industrielle Komponenten Juni 2003 Januar 2013
Aksys GmbH Automobilzulieferer Oktober 2002 Oktober 2008
HT Engineering GmbH Maschinen- und Anlagenbau Oktober 2002 Juni 2006

KURZINFORMATION DBAG FUND IV

Statusrealisiert
Start Investitionsperiode2002
Zugesagtes Kapital328 Mio. €,
davon rd. 100 Mio. € von der DBAG