10,8 Mio. €
EIGENKAPITALINVESTITION
300 Mio. DKK
Umsatz 2017/2018
200
Mitarbeiter 2017/2018

WICHTIGE FAKTEN IN KÜRZE

  • Zusätzliches Wachstum durch weitere Internationalisierung
  • 15 Prozent durchschnittliches jährliches Umsatzwachstum in den vergangenen drei Geschäftsjahren
  • Umsatz und Ergebnis aufgrund von Projektverschiebungen voraussichtlich niedriger als erwartet

Sjølund A/S

INVESTITION DES
DBAG ECF ERSTE NEUE INVESTITIONSPERIODE

10,8 MIO. €

ANTEIL DBAG

4,5 MIO. €

MANAGEMENT-BUY-OUT
GESELLSCHAFTER:
DBAG ERSTE NEUE INVESTITIONSPERIODE

50,8 %

ANTEIL DBAG

21,0 %

WEITERE GESELLSCHAFTER

49,2 %

BETEILIGUNGSBEGINN

JANUAR 2018

UMSATZ IN MIO. DKK

 

228

 

2016/2017

 

300

 

2017/2018

Stand: 30. Juni 2019

15

PROZENT

durchschnittliches jährliches Umsatzwachstum werden in den kommenden Jahren im Markt für Offshore-Windanlagen erwartet

Sjølund ist gleich in mehreren Wachstumsmärkten aktiv und hat seine Möglichkeiten zur Bearbeitung dieser Märkte noch bei Weitem nicht ausgeschöpft. Hierin sehen wir im Zusammenspiel mit seinen langjährig etablierten Kundenbeziehungen die vielversprechende Basis für eine weiterhin positive Entwicklung des Unternehmens – und damit eine Beteiligung in einem der Kernsektoren der DBAG.

BERND SEXAUER
MITGLIED DER GESCHÄFTSLEITUNG

PROFIL

Sjølund ist einer der größten Anbieter im Nischenmarkt für komplexe Komponenten aus gebogenem Aluminium und Stahl. Am Unternehmenssitz im dänischen Sjølund und an einem Produktionsstandort in China stellen rund 110 Mitarbeiter Bauteile her, die bei ihren Abnehmern nur einen geringen Teil der Materialkosten ausmachen, in vielen Fällen aber dennoch komplex und nicht selten sicherheitsrelevant sind. Diese Komponenten werden stets nach den spezifischen Anforderungen des jeweiligen Auftraggebers gefertigt und global vertrieben – auch über einen dritten Standort in den USA. Sjølund berät seine Kunden außerdem bei der Anpassung von Produkten an den Herstellungsprozess („Design for Manufacturing“). So hat sich das Unternehmen stabile Kundenbeziehungen und eine starke Marktposition erarbeitet. Gut die Hälfte seines Gesamtumsatzes erwirtschaftet es in der Windkraftindustrie, hauptsächlich mit Bauteilen für das Maschinenhaus von Windturbinen. Im Bahn-Segment beliefert Sjølund Zughersteller mit Strukturprofilen und Komponenten für die Außenverkleidung, beispielsweise für die Front des Triebwagens, die Fensterrahmen oder den Einstiegsbereich.

ENTWICKLUNGSPOTENZIAL

Megatrends wie die Nutzung erneuerbarer Energien, das weltweite Bevölkerungswachstum und die zunehmende Urbanisierung sind Treiber des Geschäfts von Sjølund. Auf dieser Grundlage soll das Unternehmen weiterwachsen und international expandieren – organisch und durch Akquisitionen: Das Geschäft mit bestehenden Kunden in Wachstumsmärkten wie China und den USA soll ausgebaut werden; am chinesischen Produktionsstandort sollen zukünftig auch Bauteile für Windkraftanlagen hergestellt werden. Aktuell entfallen rund 35 Prozent der Umsätze von Sjølund auf deutsche Kunden. Ein weiterer Ansatzpunkt für die strategische Entwicklung des Unternehmens ist die Neuausrichtung seiner Vertriebsaktivitäten. Sie sollen verstärkt den sehr profitablen Sektor Maschinenbau in den Fokus nehmen.

GESCHÄFTSJAHR 2017/2018

Sjølund hat nur wenige Monate nach Beteiligungsbeginn einen Unternehmenszukauf getätigt, mit dem das Unternehmen einen Produktionsstandort in Osteuropa hinzugewinnt: Im September 2018 wurde CUTform, ein estnischer Spezialist für die Bearbeitung und Fertigung von hochwertigen Stahl- und Aluminiumkomponenten, übernommen. Umsatz und Ergebnis von Sjølund werden aufgrund von Projektverschiebungen im Geschäftsjahr 2018 voraussichtlich niedriger ausfallen als ursprünglich erwartet.

AUSBLICK UND ZIELE

Das Management wird die zu Beteiligungsbeginn vereinbarten strategischen und operativen Maßnahmen in den kommenden Monaten weiter vorantreiben. Darüber hinaus wird der Fokus auf der Integration der erworbenen Gesellschaft CUTform liegen.

Verantwortlich aus dem Investmentteam

Bernd Sexauer
Bernd Sexauer

Mitglied der Geschäftsleitung

Bernd Sexauer
Name:
Bernd Sexauer
Telefon:
+49 69 95787-236
E-Mail:

Bernd Sexauer

Mitglied der Geschäftsleitung

Bernd Sexauer war erstmals von 1991 bis 2006 bei der Deutschen Beteiligungs AG beschäftigt und wurde 1998 zum Mitglied der Geschäftsleitung ernannt. Mit seiner Rückkehr 2012 verstärkt er das Team der Deutschen Beteiligungs AG erneut.

Er erlangte einen Abschluss in Betriebswirtschaftslehre an der Goethe-Universität, Frankfurt am Main, bevor es ihn in die Private-Equity-Praxis zog. Zwischen 2006 und 2012 fungierte er als Geschäftsführer der DZ Equity Partner und von Prolimity Capital Partners sowie als CEO der börsennotierten Heliad Equity Partners.

Bernd Sexauer verfügt über 28 Jahre Erfahrung im Beteiligungsgeschäft und mit Unternehmensfinanzierungen. Als Mitglied des Aufsichtsrats, als Beirat und in anderen Organpositionen begleitete er mittelständische Unternehmen bei einer Vielzahl von Transaktionen. Als besonders umfangreich gilt sein Wissen in der Automobilzuliefererindustrie, das er beispielsweise bei der Beteiligung an Oechsler einsetzen konnte.

Aktuelle Portfoliounternehmen

Sjølund A/S Mageba AG Oechsler AG

Ehemalige Portfoliounternehmen

Bernd Sexauer

Mitglied der Geschäftsleitung

+49 69 95787-236
bernd.sexauer(at)dbag.de