DEEN
Produktinnovationen und Diversifikation der Kundenbasis
26,7 Mio. €
EIGENKAPITALINVESTITION
374 Mio. €
UMSATZ 2017 (ERW.)
2.400
MITARBEITER 2017

WICHTIGE FAKTEN IN KÜRZE

  • Ausbau der globalen Produktion, mittelfristig weiteres Wachstum durch Geschäft mit Sportschuhen
  • Optimierung von Entwicklung und Produktion fortgesetzt
  • Umsatz voraussichtlich erneut über Vorjahr und Budget, Ergebnis ebenfalls höher als erwartet

OECHSLER AG

INVESTITION DES
DBAG ECF

26,7 MIO. €

ANTEIL DBAG

11,2 MIO. €

WACHSTUMSFINANZIERUNG
GESELLSCHAFTER:
DBAG ECF

20,0 %

ANTEIL DBAG

8,4 %

WEITERE GESELLSCHAFTER

80,0 %

BETEILIGUNGSBEGINN

MÄRZ 2015

UMSATZ IN MIO. €

 

319

 

2015

 

355

 

2016

 

374

 

2017 (ERW.)

Stand: 30. September 2017

>10

prozent

durchschnittliches jährliches Umsatzwachstum in den vergangenen fünf Jahren

Mit unserem tiefen Verständnis automobiler Geschäftsmodelle und der globalen Marktstrukturen, unserem kontinuierlichen Kontakt zu den wichtigsten deutschen Automobilher­stellern und einem Netzwerk von Industrieexperten wollen wir dazu beitragen, dass Oechsler die Wachstumschancen seines erfolgreich etablierten Auslandsgeschäfts wahrnehmen sowie national und international neue Kunden gewinnen kann.

BERND SEXAUER
MITGLIED DER GESCHÄFTSLEITUNG

PROFIL

Mit der Erfahrung aus mehr als 150 Jahren ist das Traditionsunternehmen Oechsler heute gesuchter Ansprechpartner für zukunftsweisende Lösungen in der Kunststofftechnik. Das Produktspektrum reicht von präzisen Einzelteilen bis hin zu komplexen Baugruppen und Systemen, etwa für die Automobilzulieferindustrie, die Sportschuhproduktion und für weitere ausgewählte Branchen. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und montiert Aktuatoren, andere mechatronische Baugruppen und komplexe Kunststoffverbindungslösungen.

Rund 80 Prozent des Umsatzes erzielt Oechsler mit der Automobilzulieferindustrie. Ein wichtiges Produkt ist die elektronische Parkbremse, in der mechanische und elektronische Komponenten mit Kunststoffspritzgussteilen kombiniert werden.
Im schnell wachsenden Bereich der Hightech-Sportschuhproduktion verbindet Oechsler sein Spritzguss- und sein Automatisierungs-Know-how. In Ansbach wurde eine hoch automatisierte sogenannte Speedfactory in Betrieb genommen. Hier schafft Oechsler ein revolutionäres und zukunftsträchtiges Produktionsmodell, das es erlaubt, in extrem kurzer Zeit auf Nachfrageänderungen zu reagieren. Zugleich rückt die Produktion in unmittelbare Nähe der wichtigsten Absatzmärkte – für Europa zunächst mit dem neuen Werk in Ansbach, später mit einem Werk in den USA für den nordamerikanischen Markt.

Der Umsatz des mehrheitlich im Familienbesitz befindlichen Unternehmens ist in den vergangenen fünf Jahren um durchschnittlich mehr als zehn Prozent jährlich gestiegen. Oechsler produziert an fünf Standorten auf drei Kontinenten (Europa, Asien, Nordamerika).

ENTWICKLUNGSPOTENZIAL

Oechsler sieht weitere Wachstumschancen für sein erfolgreich etabliertes Geschäftsmodell und wird die deutschen Standorte sowie die Produktion in Osteuropa, Asien und Nordamerika ausbauen. Die DBAG wird das Unternehmen dabei mit eigener und aus dem DBAG-Netzwerk stammender Expertise, zum Beispiel in den Bereichen Strategie und Organisation, unterstützen.

GESCHÄFTSJAHR 2017

Oechsler hat 2017 seine positive Entwicklung der Vorjahre fortgesetzt. Weil das Unternehmen zusätzliches Geschäft mit wichtigen Kunden generiert hat, wird der Umsatz die ursprüngliche Planung voraussichtlich übertreffen und erneut über dem Vorjahreswert liegen. Erwartet wird auch ein Ergebnis über Budget.

AUSBLICK UND ZIELE

Die bei Beteiligungsbeginn initiierten Projekte zur strategischen Weiterentwicklung und operativen Optimierung werden weiterverfolgt. Oechsler wird 2018 weiter in den Ausbau des profitablen Sportschuhgeschäfts, zum Beispiel in die Ansbacher Speedfactory, investieren. Darüber hinaus werden die Entwicklung weiterer neuer Produkte auf Basis der Kerntechnologien von Oechsler und die Optimierung der Vertriebsorganisation fortgeführt. Dies rechtfertigt – in Verbindung mit dem anhaltend erfreulich verlaufenden Grundgeschäft mit der Automobilindustrie – einen optimistischen Ausblick auf 2018.

Verantwortlich aus dem Investmentteam

Bernd Sexauer
Bernd Sexauer

Mitglied der Geschäftsleitung

Bernd Sexauer
Name:
Bernd Sexauer
Investitionsfokus:
Wachstumsfinanzierungen
Telefon:
+49 69 95787-236
E-Mail:

Bernd Sexauer

Mitglied der Geschäftsleitung

Bernd Sexauer war erstmals von 1991 bis 2006 bei der Deutschen Beteiligungs AG beschäftigt und wurde 1998 zum Mitglied der Geschäftsleitung ernannt. Mit seiner Rückkehr 2012 verstärkt er das Team der Deutschen Beteiligungs AG erneut.

Er hatte ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Goethe-Universität Frankfurt am Main abgeschlossen, bevor es ihn in die Private-Equity-Praxis zog. Zwischen 2006 und 2012 fungierte er als Geschäftsführer der DZ Equity Partner und von Prolimity Capital Partners sowie als CEO der börsennotierten Heliad Equity Partners.

Bernd Sexauer bringt mehr als 25 Jahre Erfahrung im Beteiligungsgeschäft und mit Unternehmensfinanzierungen ein. Als Mitglied des Aufsichtsrats, als Beirat und in anderen Organpositionen begleitete er mittelständische Unternehmen bei einer Vielzahl von Transaktionen. Als besonders umfangreich gilt sein Wissen in der Automobilzuliefererindustrie, das er jüngst bei der Beteiligung an Oechsler einsetzen konnte.

Aktuelle Portfoliounternehmen

Mageba AG Oechsler AG

Ehemalige Portfoliounternehmen

Bernd Sexauer

Mitglied der Geschäftsleitung

+49 69 95787-236
bernd.sexauer@dbag.de