DEEN
Organisches und anorganisches Wachstum
27,9 Mio. €
EIGENKAPITALINVESTITION
119 Mio. €
Umsatz 2016
875
Mitarbeiter 2016

WICHTIGE FAKTEN IN KÜRZE

  • Umsatz und Ergebnis durch anhaltend schwache Nachfrage in einem Geschäftsfeld belastet
  • Gute Auftragslage im Maschinenformguss
  • Operative Maßnahmen zeigen Wirkung

GIENANTH GMBH

INVESTITION DES
DBAG FUND VI

27,9 MIO. €

DAVON DBAG

5,3 MIO. €

MANAGEMENT-BUY-OUT
GESELLSCHAFTER:
DBAG FUND VI

60,9 %

DAVON DBAG

11,6 %

WEITERE GESELLSCHAFTER

39,1 %

BETEILIGUNGSBEGINN

MÄRZ 2015

UMSATZ IN MIO. €

 

141

 

2014

 

132

 

2015

 

119

 

2016

Stand: 30. Juni 2017

Gienanths hohe Produktivität basiert zu einem großen Teil auf der vielfältigen Erfahrung der Mitarbeiter und dem in Generationen gesammelten Wissen über die Gießtech­nik. Zudem haben uns die gute Wettbewerbsposition und die Liste der namhaften internationalen Kunden beeindruckt, die seit vielen Jahren auf Gienanth vertrauen.

JANNICK HUNECKE
MITGLIED DER GESCHÄFTSLEITUNG

MASCHINEN- UND HANDFORMGUSS FÜR DIE AUTOMOBILZULIEFERINDUSTRIE

Gienanth ist vermutlich das Portfoliounternehmen mit der längsten Tradition: An einem seiner beiden Standorte in Deutschland wird seit 1735 Eisen gegossen, am anderen lässt sich ein Hammerwerk bis 1449 zurückverfolgen. Heute ist Gienanth ein wichtiger Partner für die Automobilindustrie und für Großmotorenhersteller weltweit. Deutschland ist allerdings als viertgrößter Abnehmermarkt für Eisengussprodukte ein wichtiger Zielmarkt für Gienanth. Entsprechend erzielt das Unternehmen rund 40 Prozent seines Umsatzes in Deutschland.

Im Maschinenformguss produziert Gienanth Kupplungs- und Bremsen­teile. Im Handformgussverfahren werden verfahrenstechnisch sehr anspruchsvolle Motorblöcke (Kurbelgehäuse) für große Diesel- und Gasmotoren hergestellt. Die Kurbelgehäuse finden Verwendung in Motoren, die in Generatoren für die dezentrale Energieversorgung eingesetzt werden sowie als Stromversorgungs- oder Antriebseinheiten auf Schiffen, auf Lokomotiven und in anderen Großfahrzeugen zum Einsatz kommen. Für solche Kurbelgehäuse ist Gienanth der führende Anbieter weltweit. Auch in seinem zweiten Geschäftsbereich, dem Maschinenformguss, hat das Unternehmen eine führende Stellung. Es produziert hochbeanspruchte Gussteile hauptsächlich für die Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie in hohen Stückzahlen und erreicht damit im Kupplungsbereich einen weltweiten Marktanteil von mehr als 25 Prozent.

ENTWICKLUNGSPOTENZIAL

Gienanth zeichnet sich durch hohes technologisches und verfahrenstechnisches Know-how aus, insbesondere im Handformguss. Das Unternehmen hat eine gute Wettbewerbsposition und lange, stabile Kundenbeziehungen. Auf dieser Basis soll Gienanth wachsen, gegebenenfalls auch durch den Kauf anderer Gießereien. Unsere Erfahrung sollte dem zugutekommen: Die DBAG hat sich in den vergangenen Jahren intensiv mit der Branche befasst und war bereits an Gießereien beteiligt.

GESCHÄFTSJAHR 2015

Im ersten Jahr der Beteiligung entwickelte sich das Unternehmen unter Plan. Vor allem die Nachfrage nach Kurbelgehäusen für große Motorblöcke ging unerwartet zurück. Wesentliche Gründe dafür sind sowohl der Rückgang des Ölpreises als auch die Krisen im Nahen Osten, in Afrika, in der Ukraine sowie Schwächen in Brasilien und China, die die Nachfrage dämpften. Gerade die Ölindustrie selbst, ein starker Abnehmer solcher Motoren, hat ihre Investitionen stark vermindert. Umsatz und Ergebnis blieben daher unter den Erwartungen und unter den Vorjahreswerten.

AUSBLICK UND ZIELE

Das Management ist zuversichtlich, auch 2016 von den anhaltend guten Abrufzahlen aus der Automobilindustrie profitieren zu können. Das Unternehmen will seine Produktionskapazitäten in dem Bereich Maschinenformguss erweitern. Zusätzlich sollen die Betriebsabläufe weiter optimiert werden und somit die Profitabilität erhöhen.

Jannick Hunecke
Jannick Hunecke

Mitglied der Geschäftsleitung

Jannick Hunecke
Name:
Jannick Hunecke
Investitionsfokus:
Management-Buy-outs
Telefon:
+49 69 95787-131
E-Mail:

Jannick Hunecke

Mitglied der Geschäftsleitung

Jannick Hunecke ist seit 2001 bei der Deutschen Beteiligungs AG beschäftigt und wurde 2008 zum Mitglied der Geschäftsleitung ernannt.

Er absolvierte ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Münster und war dort als Assistent im Bereich Research tätig, bevor er bei der Deutschen Beteiligungs AG einstieg.

Jannick Hunecke hat mehr als 16 Jahre Erfahrung im Bereich Private Equity und als Beirat in den von ihm begleiteten Portfoliounternehmen. Er verfügt über umfangreiches Wissen in den Branchen Industriedienstleistungen, Industrielle Komponenten sowie im Maschinen- und Anlagenbau. HT Engineering und MCE sind die erfolgreichsten Transaktionen, welche die DBAG unter seiner Leitung eingegangen ist. Zudem war er für die Weiterentwicklung von Broetje-Automation verantwortlich.

Aktuelle Portfoliounternehmen

Silbitz Group GmbH Gienanth GmbH Frimo Group GmbH

Ehemalige Portfoliounternehmen

Jannick Hunecke

Mitglied der Geschäftsleitung

+49 69 95787-131
jannick.hunecke@dbag.de