KontaktKontakt
Organisches und anorganisches Wachstum
22,4 Mio. €
EIGENKAPITALINVESTITION
162 Mio. €
Umsatz 2020
1.229
Mitarbeiter 2020

WICHTIGE FAKTEN IN KÜRZE

  • Wachstum auf Basis stabiler Kundenbeziehungen und guter Wettbewerbsposition
  • Marktbearbeitung in Osteuropa durch Minderheitsgesellschafter Sistema gestärkt
  • Diversifizierung der Endmärkte auf Landwirtschaft, Bahntechnik und Nutzfahrzeuge mit Übernahme der SLR Gusswerke II mit Sitz in Österreich und Tschechien 2018
  • Erweiterung der Wertschöpfungskette Ende 2020 durch die Übernahme der Zaigler Maschinenbau GmbH als führender Metallbearbeiter für Systemkomponenten mit bis zu 50 Tonnen
  • Übernahme der Trompetter Guss Chemnitz GmbH in 2021 ergänzt die Expertise und erweitert das Produktportfolio der Gruppe mit Fokus auf Komponenten für die Nutzfahrzeugindustrie

GIENANTH

INVESTITION DES
DBAG FUND VI

22,4 MIO. €

ANTEIL DBAG

4,2 MIO. €

MANAGEMENT-BUY-OUT

MEHRHEITLICHE
BETEILIGUNG DES
DBAG FUND VI

BETEILIGUNGSBEGINN

MÄRZ 2015

UMSATZ IN MIO. €

 

181

 

2018

 

196

 

2019

 

162

 

2020

Stand: 30. Juni 2021

>25

PROZENT

weltweiter Marktanteil im Kupplungssegment

Gienanths hohe Produktivität basiert zu einem großen Teil auf der vielfältigen Erfahrung der Mitarbeiter und dem in Generationen gesammelten Wissen über die Gießtech­nik. Zudem haben uns die gute Wettbewerbsposition und die Liste der namhaften internationalen Kunden beeindruckt, die seit vielen Jahren auf Gienanth vertrauen.

JANNICK HUNECKE
MITGLIED DES VORSTANDS

PROFIL

Gienanth ist vermutlich das Portfoliounternehmen mit der längsten Tradition: In Eisenberg/Pfalz, dem Hauptsitz der Gießereigruppe, wird seit 1735 Eisen verarbeitet. Der Standort in Fronberg lässt sich bis auf das Jahr 1449 zurückverfolgen. Heute zählt die Gienanth-Gruppe mit ihren sechs Standorten zu einem der leistungsfähigsten Innovationsführern in der Branche. Zum breitdiversifizierten Kundenportfolio gehören Weltmarktführer, welche global beliefert werden. Insbesondere die gewachsenen Partnerschaften mit angesehenen Herstellern von Großmotoren bilden eine stabile Basis für weiteres Wachstum.

Rund ein Drittel des Umsatzes entfällt auf verfahrenstechnisch sehr anspruchsvolle Zylinderkurbelgehäuse für Motorblöcke, welche im Handformgussverfahren hergestellt werden. Diese finden als Diesel-, Gas- sowie Wasserstoffmotoren Verwendung; Gasmotoren in Generatoren für die dezentrale Energieversorgung (beispielsweise auch in Datenzentren für Cloud-Anwendungen) oder als Stromversorgungs- oder Antriebseinheiten auf Schiffen, Lokomotiven und in anderen Großfahrzeugen. Für solche Kurbelgehäuse ist Gienanth der führende Anbieter weltweit. Auch in einem weiteren Geschäftsbereich, dem Maschinenformguss, hat das Unternehmen eine führende Stellung. In hohen Stückzahlen produziert es hochbeanspruchte Gussteile, hauptsächlich Kupplungs- und Bremskomponenten für die Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie.

Das Portfolio wird abgerundet durch die Expertise in der Bearbeitung und Bereitstellung einbaufertiger Systemkomponenten – ob als Einzelteile oder in Großserie.

ENTWICKLUNGSPOTENZIAL

Gienanth zeichnet sich durch hohes technologisches und verfahrenstechnisches Know-how aus, insbesondere im Handformguss. Das Unternehmen hat eine sehr gute Wettbewerbsposition und lange, stabile Kundenbeziehungen. Auf dieser Basis soll Gienanth wachsen, gegebenenfalls auch durch den Kauf weiterer Unternehmen. Unsere Erfahrung sollte dem zugutekommen: Die DBAG hat sich im vergangenen Jahrzehnt intensiv mit der Branche befasst und war bereits an anderen Gießereien beteiligt.

Anfang 2017 beteiligte sich die Sistema Finance S.A., eine Tochtergesellschaft des an den Börsen in London und Moskau notierten russischen Mischkonzerns JFSC Sistema, minderheitlich an Gienanth und zeichnete eine Kapitalerhöhung. Der DBAG Fund VI hält weiterhin die Mehrheit der Anteile. Sistema bringt ihr hervorragendes Netzwerk in Russland ein und stärkt so die Geschäftsmöglichkeiten für Gienanth in Osteuropa.

 

 

Verantwortlich aus dem Investmentteam

Jannick Hunecke
Jannick Hunecke

Mitglied des Vorstands

Jannick Hunecke
Ressorts:
Beteiligungsgeschäft und Investitionsprozess, Entwicklung des Investmentteams

Jannick Hunecke

Mitglied des Vorstands

Geboren 1974, Vorstandsmitglied seit März 2021. Bestellt bis Ende Februar 2026.

Jannick Hunecke ist seit 2001 bei der Deutschen Beteiligungs AG beschäftigt, von 2008 an war er als Mitglied der Geschäftsleitung tätig. Er hat 20 Jahre Erfahrung im Private-Equity-Geschäft im deutschen Mitelstand.

Jannick Hunecke erlangte einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften an der Universität Münster und begann seine Karriere bei der DBAG direkt im Anschluss an sein Studium.

Jannick Hunecke

Mitglied des Vorstands