KontaktKontakt

Intensive Vermarktung der DBAG-Aktie im zweiten Halbjahr

Mischung aus persönlichen Begegnungen und Gesprächen in Videokonferenzen

Es genügt nicht, selbst von den Chancen des Geschäfts überzeugt zu sein: Immer wieder müssen bestehende Investoren über jüngste Entwicklungen im Unternehmen informiert werden, um die Beziehungen zu festigen. Nur eine offene, kontinuierliche Kommunikation verschafft Glaubwürdigkeit am Kapitalmarkt und festigt das Vertrauen. Um neue Investoren zu gewinnen, muss das IR-Team möglichst viele Gesprächsmöglichkeiten wahrnehmen: Wer neu überzeugt werden kann, in die DBAG-Aktie zu investieren, bewegt den Kurs nach oben und erhöht die Liquidität der Aktie. Entsprechend hat die DBAG für die zweite Jahreshälfte schon jetzt einen gut gefüllten Finanzkalender.

Es geht los mit Gesprächen in London, Paris und Madrid in der ersten Juli-Woche. Sie finden ebenso mit elektronischer Unterstützung virtuell statt wie der Austausch Ende August mit bestehenden und neuen Investoren in Deutschland, skandinavischen Ländern und in der Schweiz. „Wir haben dieses Format in den vergangenen Jahren sehr schätzen gelernt, denn es ermöglicht eine Reise durch Europa ohne den wenig produktiven Aufwand auf Flughäfen, in Flugzeugen oder auf überfüllten Innenstadtstraßen“, so Roland Rapelius, Leiter Investor Relations der DBAG.

Im August können die Gespräche bereits auf Basis der Zahlen zum 30. Juni 2022 geführt werden – die Mitteilung nach dem dritten Quartal wird am 11. August 2022 veröffentlicht.

„Bei allen Effizienz-Vorteilen virtueller Roadshows – den geringeren Ressourceneinsatz nicht zu vergessen – wollen wir auf persönliche Begegnungen nicht verzichten“, so IR-Leiter Rapelius weiter. Beziehungen werden eben doch intensiver und belastbarer, wenn man sich persönlich gesehen hat und auf diese Weise deutlich mehr Kommunikationssignale aufnehmen konnte als über den sterilen Bildschirm. „Wir freuen uns deshalb sehr auf den Besuch der beiden Investorenkonferenzen im September.“ Dort wird jeweils Vorstandssprecher Torsten Grede die DBAG in Einzel- und Gruppengesprächen vorstellen.

Es beginnt mit dem SRC Forum: Diese Konferenz bringt Unternehmen aus Real Estate und Financials mit überwiegend Investoren aus Deutschland und deutschsprachigen Nachbarländern zusammen, die sich auf Aktien aus diesen Sektoren spezialisiert haben: „Das Interesse an Meetings mit uns war im vergangenen Jahr hoch. Wir freuen uns ganz besonders auf die Wiederauflage der Konferenz, an der wir jetzt zum sechsten Mal teilnehmen“, berichtet Roland Rapelius.

Nach zwei Jahren im rein virtuellen Format findet Baader Investment Conference in der zweiten Septemberhälfte in München erstmals wieder in Präsenz statt. Im vergangenen Jahr haben 800 Investoren aus 30 Ländern an der „BIC“ teilgenommen. Sie gehört damit zu den ganz großen Kapitalmarktkonferenzen hierzulande.

Den Abschluss vor der Veröffentlichung des Konzernabschlusses 2021/2022 bilden Gespräche mit Investoren in London und Dublin Mitte Oktober. Das Eigenkapitalforum (EKF) der Deutschen Börse, seit mehr als zehn Jahren eigentlich ein gesetzter Termin für die DBAG, findet in diesem Jahr ohne DBAG-Beteiligung statt: Der diesjährige Termin des EKF Ende November liegt unmittelbar vor Veröffentlichung des Konzernabschlusses: Die DBAG will ihre Zahlen am 1. Dezember 2022 bekannt machen und mit ihren Analysten diskutieren.