KontaktKontakt

Deutsche Beteiligungs AG investiert in freiheit.com

  • Erfolgreicher Entwickler von Individual-Software
  • Fünftes Investment des DBAG Fund VIII
  • Weitere Beteiligung im Wachstumssektor IT-Services/Software

Frankfurt am Main, 13. Dezember 2021. Die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) investiert in die freiheit.com technologies GmbH (freiheit.com), ein stark wachsendes Software Engineering-Unternehmen, das seit 1999 umfangreiche Softwareplattformen für digitale Geschäftsmodelle entwickelt. In einem Management-Buy-out (MBO) wird der von der DBAG beratene DBAG Fund VIII die Mehrheit der Anteile von den beiden Gründungsgesellschaftern erwerben. Die Gründer bleiben minderheitlich an freiheit.com beteiligt und werden das Unternehmen weiterhin führen. Zudem halten künftig auch leitende Mitarbeiter und Schlüsselpersonen aus der Engineering-Organisation des Unternehmens Gesellschaftsanteile. Die DBAG wird an der Seite des Fonds rund 21 Millionen Euro investieren; auf sie entfallen dann rund 16 Prozent der Anteile. Der Vollzug des Kaufvertrags steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden und ist für das Jahresende vorgesehen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Mit der Beteiligung an freiheit.com strukturiert die DBAG erneut ein MBO, mit dem der perspektivische Übergang von den Unternehmensgründern auf ein neues Management vorbereitet wird. In sieben der elf MBOs der vergangenen drei Jahre haben Unternehmensgründer oder Familiengesellschafter die DBAG als Partner gewählt, um den nächsten Schritt in der Unternehmensentwicklung einzuleiten. Mit der jüngsten, seiner fünften Beteiligung wird der DBAG Fund VIII anderthalb Jahre nach Beginn der Investitionsperiode zu 36 Prozent abgerufen sein.

freiheit.com ist ein Pionier der agilen Softwareentwicklung. Claudia Dietze und Stefan Richter haben das Unternehmen 1999 in Hamburg gegründet und seither weiterentwickelt. In den vergangenen Jahren ist freiheit.com stark gewachsen. Der Umsatz hat zwischen 2018 und 2020 jährlich durchschnittlich um 18 Prozent zugelegt; für 2021 wird ein Umsatz von rund 30 Millionen Euro erwartet. Zu den zum Teil langjährigen Kunden – überwiegend große Konzerne und mittel­ständische Unternehmen – gehören Daimler, Metro und Tchibo. freiheit.com hilft ihnen, komplexe Projekte umzusetzen, um die digitale Transformation ihrer Geschäftsmodelle zu gestalten. Dabei geht es beispielsweise darum, Musik-Streaming im Auto zu ermöglichen, kostengünstige und stabile Bestell-Plattformen zu entwickeln oder leistungsfähige, attraktive Web-Shops beständig weiterzuentwickeln. freiheit.com beschäftigt – überwiegend in Hamburg – rund 150 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die weitaus meisten davon Softwareentwickler. Ein zweiter Standort besteht seit drei Jahren in Lissabon (Portugal). Die beiden Gründer legen großen Wert auf eine besondere Unternehmenskultur, die die Mitarbeiterbindung fördert.

„freiheit.com ist in einem prosperierenden Markt ein etabliertes und selbst stark wachsendes Unternehmen, das sich mit vielen Referenzprojekten einen hervorragendem Ruf erworben hat“, so Jannick Hunecke, Mitglied des DBAG-Vorstands; „wir wollen das Unternehmen mit unserer Erfahrung in der Begleitung von Wachstumsunternehmen so unterstützen, dass es auch künftig mit hohem Tempo vorankommen kann und dabei die Agilität beibehält.“

„Unser Unternehmen steht an einer wichtigen Wachstumsschwelle“, so Unternehmensgründerin und Geschäftsführerin Claudia Dietze, „das ist der richtige Zeitpunkt, um einen starken Gesellschafter an Bord zu nehmen.“ Co-gründer und Co-Geschäftsführer Stefan Richter ergänzt: „Wir haben die DBAG in den vergangenen Monaten als überzeugenden Partner kennengelernt, mit dem wir gute Perspektiven für freiheit.com entwickeln können.“