KontaktKontakt

DBAG-Team spendet 59.383 Euro für Ukraine-Hilfe – Unternehmen stellt den gleichen Betrag zugunsten betroffener Mitarbeiter von Portfoliounternehmen bereit

Der Krieg in der Ukraine hält unvermindert an. Er ist mit unsäglichem Leid für Millionen Menschen verbunden. Vor diesem Hintergrund hat das Team der Deutschen Beteiligungs AG (DBAG) 59.383 Euro für die Ukraine-Hilfe an das Deutsche Rote Kreuz gespendet. Die Mittel kommen der Ukraine-Hilfe in Deutschland, in der Ukraine und anderen europäischen Ländern zugute.

In den Unternehmen im DBAG-Portfolio gibt es neben Spenden vielfältige andere Aktionen, die von großer Anteilnahme und starkem bürgerlichen Engagement zeugen: In einem Maschinenbauunternehmen wurden Hilfsgüter gesammelt und in die Ukraine transportiert. Das polnische Rote Kreuz hat Warenspenden zur Klimatisierung von Unterkünften erhalten. In den Büros eines Softwareunternehmens in Rumänien finden 20 Menschen Zuflucht, ein Maklerunternehmen stellt Wohnraum in eigenen Appartements zur Verfügung und spendet darüber hinaus einen Teil des April-Umsatzes. Die Mitarbeiter eines Industrie­dienst­leistungs­unternehmen verzichten einen Monat auf ihre Teamevents zugunsten von Warenlieferungen an die Flüchtlingshilfe, das Unternehmen hat die Lieferungen noch einmal aufgestockt.

Die DBAG selbst stellt weitere 59.383 Euro bereit, die in den kommenden Wochen für Hilfsmaßnahmen zugunsten besonders betroffener ukrainischer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in DBAG-Portfoliounternehmen verwendet werden sollen.

„Leider können wir nichts tun, um den Krieg zu beeinflussen – umso mehr sind wir aufgerufen, uns an der Milderung der Kriegsfolgen zu beteiligen“, so DBAG-Vorstandssprecher Torsten Grede zum Abschluss der Spendenaktion Anfang April.