DEEN
07.09.2018

Private-Equity boomt: Die Branche stockt auf


Allein in Deutschland kämpfen mehr als 150 Beteiligungsgesellschaften um die besten Stücke am Markt, also die Investitionen mit den höchsten Renditechancen. Das Geschäftsklima steigt – und mit ihm die Erwartungen, die Branche boomt. Dabei stets im Blickpunkt: die Investmentmanager, die die Transaktionen koordinieren und Beteiligungen verwalten. Für den Midmarket-Private-Equity-Monitor, den das Magazin FINANCE alle sechs Monate im Auftrag der Deutschen Beteiligungs AG (DBAG) auflegt, wurden Investmentmanager von rund 50 in Deutschland tätigen Private-Equity-Häusern zu den Zukunftsaussichten der Branche und den personalpolitischen Perspektiven befragt.

Gute Investitionsmöglichkeiten als Jobmotor
„Aktuell erleben wir die längste und stabilste Aufschwungphase in der Geschichte des deutschen Beteiligungsmarkts“, sagt Ulrike Hinrichs, geschäftsführendes BVK-Vorstandsmitglied. „Der Markt erlebt einen Reife- und Wachstumsprozess, der ihn vor möglichen zukünftigen Rückschlägen wappnen wird. Ein Abschwung ist aktuell nicht absehbar. Die Einschätzungen zum Dealflow sprechen dafür, dass Start-ups und Mittelstand weiter auf Wachstum setzen und Beteiligungskapital hier eine entscheidende Rolle spielt.“ Sowohl die Quantität als auch die Qualität der Investmentmöglichkeiten, die potenziellen Beteiligungskapitalgebern derzeit zur Verfügung stehen, werden im Midmarket-Private-Equity-Monitor positiv eingeschätzt: Den aktuellen Dealflow bewerten die befragten Investmentmanager demnach auf einer Skala von 1 bis 10 mit dem Wert 6,29 weiterhin überdurchschnittlich gut und nur marginal schwächer als vor einem halben Jahr. Ihre Stärke bei Mergers & Acquisitions-Transaktionen im Vergleich zu strategischen Käufern beurteilen die Private-Equity-Manager mit einem Wert von 5,46 sogar so positiv wie noch nie seit Auflage der Untersuchung.

Aufstockung des Personals zur Steigerung der Leistungsfähigkeit
Die Private-Equity-Branche will das Momentum des Aufschwungs nutzen und mit einer Aufstockung des Personals ihre Leistungsfähigkeit nochmals erhöhen. Immerhin 62 Prozent der befragten Entscheider gehen davon aus, dass in ihren Häusern die Anzahl der Investmentmanager in den nächsten Jahren leicht wachsen wird – einzelne planen sogar einen starken Personalaufbau. Bei 31 Prozent der Gesellschaften soll die Personalstärke zumindest auf konstant hohem Niveau bleiben.