DEEN
10.12.2012

ERSTE TRANSAKTION DES DBAG-WACHSTUMSFONDS

DEUTSCHE BETEILIGUNGS AG FINANZIERT AUFBAU EINER INDUSTRIEDIENSTLEISTUNGSGRUPPE

Frankfurt am Main, 10. Dezember 2012. Die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) und der von ihr verwaltete Private-Equity-Fonds DBAG Expansion Capital Fund haben sich an der Plant Systems & Services PSS GmbH (PSS) beteiligt. Sie wollen das Wachstum des Unternehmens in den kommenden Jahren zu einer größeren mittelständischen Dienstleistungsgruppe mit einem Umsatz von deutlich mehr als 100 Millionen Euro finanzieren. Die Transaktion ist die erste, die die DBAG mit dem 2011 geschlossenen Fonds für Wachstumsfinanzierungen strukturiert. In einem ersten Schritt werden 5,6 Millionen Euro investiert. DBAG und Fonds werden künftig 49 Prozent an PSS halten. Wesentliche weitere Investitionen sind mit dem Wachstum des Unternehmens kurz- bis mittelfristig vorgesehen.

PSS ist der Nukleus für eine Gruppe aus spezialisierten Unternehmen, die Dienstleistungen für die Energie- und Prozessindustrie, also etwa Kraftwerke und Chemieunternehmen, anbieten. Die Gruppe soll überregional aufgestellt sein und ein breites Leistungsspektrum über die gesamte Wertschöpfungskette der Kundenindustrien hinweg anbieten. Sie soll die Vorteile mittelständischer Strukturen mit der Engineering- und Systemkompetenz sowie den Finanzierungsmöglichkeiten einer Holding kombinieren. Zunächst werden drei Unternehmen zu der Gruppe gehören: Die ETABO GmbH mit Sitz in Bochum hat mehr als 40 Jahre Erfahrung im Bau und Service von Rohrleitungen für Kraftwerke und Industrieanlagen in Deutschland. 2012 wird sie rund 32 Millionen Euro umsetzen. Mit der Kapitalerhöhung der DBAG wurden zudem zwei kleinere Unternehmen mit einem Umsatz von insgesamt rund 20 Millionen Euro erworben. Sie sind darauf spezialisiert, Rohrleitungen in Tanklagern zu montieren und den Service für ganze Tankparks zu übernehmen.

Hintergrund der Beteiligung ist das Wachstum, das in den jeweiligen Märkten erwartet wird. Treiber sind insbesondere das Alter der vorhandenen Kraftwerkparks, Pläne für den Rückbau von Kraftwerken sowie der allgemeine Trend, Industriedienstleistungen an externe Spezialisten auszulagern. Entsprechende Chancen gibt es auch für Dienstleistungen in der Öl- und Chemieindustrie, die sich mit immer höher werdenden Sicherheitsanforderungen konfrontiert sehen.

Die Deutsche Beteiligungs AG war in den vergangenen Jahren an mehreren vergleichbaren Unternehmen beteiligt. Die Transaktionen Babcock Borsig Service (Veräußerung 2005) und MCE (Veräußerung 2009) zum Beispiel gehören zu den erfolgreichsten Beteiligungen der DBAG. Beteiligungspartner in den beiden genannten Management-Buy-outs war jeweils Ludger Kramer, der ETABO 2010 erworben hat und als Geschäftsführer auch weiterhin die Mehrheit an dem Unternehmen halten wird.

„Industriedienstleistungen sind ein Wachstumsmarkt – insbesondere wenn man Service und Projektgeschäft aus einer Hand anbieten kann“, äußerte Torsten Grede, Mitglied des Vorstands der Deutschen Beteiligungs AG nach Abschluss des Beteiligungsvertrages. „Deshalb eröffnen sich gerade in diesem Sektor gute Investitionsmöglichkeiten, die wir mit unserem neuen Produkt nutzen können.“