DEEN
27.03.2013

VERÄNDERUNGEN IM AUFSICHTSRAT DER DEUTSCHEN BETEILIGUNGS AG

WILKEN VON HODENBERG ERSETZT PROF. DR. GÜNTHER LANGENBUCHER

Frankfurt am Main, 27. März 2013. Der Aufsichtsrat der Deutschen Beteiligungs AG (DBAG) ist neu zusammengesetzt, nachdem Prof. Dr. Günther Langenbucher sein Mandat nach Erreichen der Altersgrenze mit Ablauf der gestrigen Hauptversammlung niedergelegt hat. Er gehörte dem Gremium seit 2006 an und war Vorsitzender des Prüfungsausschusses. Aufsichtsrat und Vorstand der Deutschen Beteiligungs AG dankten gestern Prof. Dr. Langenbucher für seinen Einsatz, sein Engagement und seine Verdienste um die DBAG sehr.

Die Aktionäre der DBAG wählten mit einer Mehrheit von mehr als 99 Prozent des in der Hauptversammlung vertretenen Kapitals Wilken von Hodenberg neu in den Aufsichtsrat. Herr von Hodenberg war zuvor mehr als 12 Jahre Sprecher des Vorstands der DBAG gewesen. Er war auf Vorschlag mehrerer Aktionäre der Gesellschaft, die mehr als 25 Prozent der Aktien und damit der Stimmrechte halten, nominiert worden.

In der konstituierenden Sitzung nach der Hauptversammlung wurden die Ausschüsse des Aufsichtsrats neu bestimmt. Dr. Hendrik Otto wurde in den Prüfungsausschuss des Aufsichtsrats gewählt. Vorsitzender dieses Ausschusses (und „Financial Expert“) ist nun Gerhard Roggemann, weitere Mitglieder sind der Aufsichtsratsvorsitzende Andrew Richards und Roland Frobel. Durch den Wechsel änderte sich auch die Zusammensetzung des dreiköpfigen Präsidiums, das auch die Aufgaben eines Nominierungsausschusses wahrnimmt. Ihm gehört neben Herrn Richards und Philipp Möller nun auch Herr Roggemann als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender an. Der Aufsichtsrat der Deutschen Beteiligungs AG besteht ausschließlich aus Mitgliedern der Anteilseigner. Alle Mitglieder sind bis zum Ablauf der Hauptversammlung gewählt, die über die Entlastung für das Geschäftsjahr 2014/2015 beschließt.