DEEN
24.11.2014

DEUTSCHE BETEILIGUNGS AG INVESTIERT IN SPEZIALFOLIEN-GESCHÄFT

  • Huhtamaki Films erstes MBO im neuen Geschäftsjahr
  • Neue Perspektiven nach Gewinn der Eigenständigkeit
  • Unterstützung für Ausbau der internationalen Kapazitäten

Frankfurt am Main, 24. November 2014. Die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) investiert im Zuge eines Management-Buy-outs (MBO) in Huhtamaki Films, ein Unternehmen zur Herstellung und Veredelung von Folien. Huhtamaki Films ist bisher ein Geschäftsbereich der in Finnland ansässigen Huhtamäki Oyj. Die Gruppe konzentriert sich auf ihr Kerngeschäft Lebensmittelverpackungen und veräußert ihr Foliengeschäft an den von der DBAG beratenen DBAG Fund VI und das Management des Geschäftsbereichs. Die DBAG wird rund 17 Prozent an Huhtamaki Films halten und bis zu 12,5 Millionen Euro investieren. Die übrigen Anteile entfallen auf den DBAG Fund VI und das Ma­nagement. Der finanzschuldenfreie Kaufpreis für das Unternehmen beträgt 141 Millionen Euro. Der an diesem Wochenende unterzeichnete Kaufvertrag steht unter dem Vorbehalt der Kartellzustimmung; der Vollzug des Vertrags ist bis zum Jahreswechsel vorgesehen.

Mit Huhtamaki Films (http://www.infiana.com/) investiert die DBAG in ein Spezialitätengeschäft. In enger Abstimmung mit seinen Kunden entwickelt, fertigt und veredelt Huhtamaki Films plastikbasierte Trenn- und Spezialfolien. Die Folien haben je nach Anwendung besondere funktionelle Eigenschaften: Über das Maß an Silikonisierung wird die Trennfähigkeit von anderen Materialien gesteuert, die Folien lassen sich also leichter oder weniger leicht ablösen. Die Folien weisen bestimmte Barriereeigenschaften gegenüber Flüssigkeiten oder Licht auf, sind mehr oder weniger reißfest, biologisch abbaubar oder antistatisch. Rund drei Viertel der Produkte werden nach speziellen Anforderungen der Kunden entwickelt.

Die Folien werden für Hygiene- und Gesundheitsprodukte verwendet, in der Bauindustrie und als Grundlage für Klebebänder und Etiketten. Der Umsatz des Unternehmens (2013: 187 Millionen Euro) verteilt sich annähernd gleich auf die drei Anwendungsfelder des Produktportfolios. Auf dem Gebiet der Hygiene begleiten Huhtamaki Films-Artikel die Verbraucher ein Leben lang: von der Außenhülle einer Babywindel über den Damenhygienebereich mit Einzelverpackungen für Binden und Tampons bis zu Folien für Inkontinenz-Produkte. Typische Anwendungen in der Bauindustrie sind selbstklebende Schall- und Wärmeisolationsmaterialien oder Folien, die Bitumenbahnen vor der Verarbeitung schützen. Klebebänder werden für unterschiedliche Zwecke produziert und unterscheiden sich zum Beispiel in der Klebkraft. Hinzu kommen Spezialanwendungen wie Folien zur Abdichtung von Kanalrohren oder zur Lärmdämmung in Autos. Möglich wird die Vielfalt durch eine hohe Flexibilität in der Produktion.

Huhtamaki Films` Keimzelle ist der deutsche Stammsitz in Forchheim (Bayern) mit mehr als 150 Jahren Tradition und Erfahrung. In Forchheim, inzwischen einer von weltweit vier Produktionsstandorten, sind gut 600 Mitarbeiter beschäftigt, weitere Produktionsstandorte gibt es in den USA (Malvern/Penn­sylvania), Thailand (Samutsakorn) und Brasilien (Camaçari). Insgesamt sind knapp 1.000 Mitarbeiter beschäftigt. Mit seiner Produktionsstruktur folgt das Unternehmen seinen Kunden, weltweit agierenden Konsumgüterherstellern zum Beispiel, die ihrerseits weltweit produzieren. In Europa sieht sich Huhtamaki Films auf der zweiten Marktposition, in den USA auf der ersten. Auch in Asien und Südamerika gehört das Unternehmen zu den führenden Anbietern.

„Mit unseren neuen Gesellschaftern haben wir die Möglichkeit, unser Geschäft eigenständig nach vorn zu bringen“, sagte Peter Wahsner, Geschäftsführer des Geschäftsbereichs Huhtamaki Films, aus Anlass des MBOs. „Wir sehen Potenzial und wollen investieren – in Kapazitäten und Produkte für zusätzliche Anwendungen.“

„Die Innovationsstärke und die breite Kundenbasis schaffen dafür eine gute Ausgangslage“, ergänzte heute Dr. Rolf Scheffels, Mitglied des DBAG-Vorstands. „Außerdem wird Huhtamaki Films den Pfad der Internationalisierung weitergehen.“ Die beiden Schwellenländer-Standorte waren erst 2011 übernommen bzw. gegründet worden und bieten besonderes Wachstumspotenzial. Dort wächst zudem die Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens angesichts eines steigenden Wohlstandsniveaus stärker als das Sozialprodukt.

Huhtamaki Films ist das erste Unternehmen, das im neuen Geschäftsjahr 2014/2015 (1. November bis 31. Oktober) ins Portfolio der Deutschen Beteiligungs AG kommt. Die DBAG strebt an, im Durchschnitt zwei bis drei MBOs und zwei bis drei Wachstumsfinanzierungen jährlich zu vereinbaren.