DEEN
10.02.2015

DEUTSCHE BETEILIGUNGS AG: BETEILIGUNG AN OECHSLER AG

  • Unterstützung für weiteren Ausbau der internationalen Kapazitäten
  • DBAG bringt umfassende Erfahrung in der Automobilzulieferindustrie ein
  • Familiengesellschafter halten weiterhin 80 Prozent

Frankfurt am Main, 10. Februar 2015. Die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) und der von ihr verwaltete DBAG Expansion Capital Fund beteiligen sich mit 20 Prozent der Aktien an der Oechsler AG (OECHSLER), einem führenden Unternehmen der Kunststofftechnik mit einem Kundenschwerpunkt in der Automobilzulieferindustrie. Die DBAG wird künftig 8,4 Prozent der OECHSLER-Aktien halten, der DBAG Expansion Capital Fund 11,6 Prozent. Sie erwerben Anteile, die seit mehr als zehn Jahren zwei andere Finanzinvestoren gehalten hatten. Entsprechende Verträge wurden jetzt unterzeichnet. Die Transaktion soll im ersten Quartal des Jahres 2015 abgeschlossen werden. Für den Erwerb wenden DBAG und DBAG Expansion Capital Fund rund 27 Millionen Euro auf; davon entfallen 11,3 Millionen Euro auf die DBAG. Die übrigen 80 Prozent der Aktien verbleiben in den Händen der Familiengesellschafter.

An der Seite des DBAG Expansion Capital Fund beteiligt sich die DBAG seit 2012 an wachstumsstarken Unternehmen, die mehrheitlich im Besitz der Familiengesellschafter bleiben. Die Beteiligung an OECHSLER ist die vierte Beteiligung des Fonds.

OECHSLER (www.oechsler.com), ein mehr als 150 Jahre altes Traditions­unternehmen, stellt Präzisionsteile aus Kunststoffspritzguss und elektro­mechanische Baugruppen her. Das Unternehmen bedient eine Vielzahl von Kunden aus unterschiedlichen Branchen. Rund 80 Prozent des Umsatzes werden mit der Automobilzulieferindustrie erzielt. Ein wichtiges Produkt ist die elektronische Parkbremse, in der mechanische und elektronische Komponenten mit Kunststoffspritzgussteilen kombiniert wer­den. OECHSLER entwickelt, fertigt und montiert diese Baugruppen neben anderen Aktuatoren, die elektrische Signale in mechanische Bewegung umsetzen, für die Automobilindustrie. Weitere typische Produkte sind Gehäusekomponenten für Funkschlüssel und Scheinwerfermodule im Automobilbereich sowie spritzgegossene Keramikbauteile. High-Tech-Laufsohlen für Sportschuhproduzenten und Visiere für Feuerwehrhelme sind Beispiele für technische Produkte, die an andere Branchen geliefert werden (rund 15 Prozent Umsatzanteil). Daneben gehören diverse Präzisionskomponenten für medizinische Geräte zum Produktportfolio (rund fünf Prozent).

Das in sechster Generation mehrheitlich im Familienbesitz befindliche Unternehmen ist in den zurückliegenden Jahren stark gewachsen. Der Konzern­umsatz verdoppelte sich zwischen 2009 und 2013 von 117 Millio­nen Euro auf 250 Millionen Euro. An fünf Produktionsstandorten auf drei Kontinenten (Europa, Asien, Nordamerika) beschäftigt OECHSLER heute rund 2.200 Mitarbeiter, davon 1.290 Mitarbeiter in Deutschland an den fränkischen Standorten Ansbach (Unternehmenssitz) sowie Weißenburg. Die globale Aufstellung und das breite Produktsortiment verringern die Abhängigkeit von regionalen Marktentwicklungen wie etwa der jüngsten Schwäche des europäischen Automobilmarktes.

Mit der Transaktion dokumentiert die Deutsche Beteiligungs AG erneut ihre breite Erfahrung im Automobilsektor. Seit 1990 investierte sie in 13 Auto­mobilzulieferunternehmen: Zwischen 2003 und 2012 war die DBAG an der Preh GmbH beteiligt, seit 2013 gehört Formel D, ein Dienstleistungsunternehmen für die Automobilindustrie und deren Zulieferer, zum Portfolio. „OECHSLER zeichnet sich durch hohe Innovationskraft, attraktive Fertigungstechnologien und große Kundennähe aus“, sagte Dr. Rolf Scheffels, Mitglied des Vorstands der Deutschen Beteiligungs AG heute aus Anlass der Vertragsunterzeichnung. Und weiter: „Mit unserem tiefen Verständnis automobiler Geschäftsmodelle und der globalen Marktstrukturen, unserem kontinuierlichen Kontakt zu den wichtigsten deutschen Automobilherstellern und einem Netzwerk von Industrieexperten wollen wir dazu beitragen, dass OECHSLER die Wachstumschancen seines erfolgreich etablierten Auslandsgeschäfts wahrnehmen sowie national und international neue Kunden gewinnen kann.“

Wolf M. Mang, Vorsitzender des OECHSLER-Aufsichtsrats und Sprecher der Familie, machte deutlich, dass die Wahl nicht zufällig auf die DBAG gefallen ist: „Wir haben in den vergangenen zehn Jahren sehr gute Erfahrungen mit Finanzinvestoren in unserem Aktionärskreis gemacht“, unterstrich er anlässlich des Wechsels im Aktionärskreis von OECHSLER. „Wir freuen uns, mit der DBAG erneut einen sehr professionellen Investor für OECHSLER gefunden zu haben, der zudem über umfassende Automotive-Expertise und ausgewiesene Erfahrung mit Beteiligungen an familiendominierten Unternehmen verfügt.“