DEEN
14.06.2007

Deutsche Beteiligungs AG kauft Aktien zurück: Vereinbarung mit Großaktionär

Mitteilung nach § 15 WpHG
Deutsche Beteiligungs AG, WKN 550 810

Der Vorstand der Deutschen Beteiligungs AG hat heute beschlossen, 4,95 Prozent der Aktien der Deutschen Beteiligungs AG zurückzukaufen. Er hat mit einem der beiden verbliebenen Großaktionäre, der Gerling-Lebensversicherung, vereinbart, aus deren Bestand 750.000 Aktien zum Preis von 24,38 Euro zu erwerben. Der Vorstand greift damit auf eine Ermächtigung der Hauptversammlung vom 28. März 2007 zurück, nach der es der Gesellschaft erlaubt ist, bis zu zehn Prozent des derzeitigen Grundkapitals, also bis zu 1.515.386 Aktien, auch unter Ausschluss des Andienungsrechts der Aktionäre zu erwerben. Die Gerling-Lebensversicherung hat mitgeteilt, dass sie auch die übrigen Aktien aus ihrem Bestand abgeben möchte.

Der vereinbarte Kaufpreis liegt gemäß den Anforderungen der Ermächtigung der Hauptversammlung unter dem gestrigen Schlusskurs der Aktie von 26,54 Euro und um 9,5 Prozent unter dem durchschnittlichen Kurs der Aktie in den zehn Handelstagen vor dem Abschluss der Vereinbarung.

Der Vorstand beabsichtigt mit dem Aktienrückkauf eine Optimierung der Finanzierungsstruktur der Gesellschaft. Zum 30. April 2007 verfügte die Deutsche Beteiligungs AG nach mehreren erfolgreichen Veräußerungen in den vergangenen Jahren trotz Fortführung ihrer Investitionsstrategie und einer Ausschüttung von mehr als 45 Millionen Euro im März 2007 über flüssige Mittel von 111 Millionen Euro, die die Eigenkapitalrendite je Aktie verwässern.

Die Aktien sollen eingezogen werden.

Der Vorstand

Frankfurt am Main, 14. Juni 2007