DEEN
09.09.2002

Deutsche Beteiligungs AG korrigiert Ergebniserwartung nach unten: Vorstand erwartet Verlust für Geschäftsjahr 2001/02

Frankfurt am Main, 9. September 2002. Im Rahmen der Erstellung des Quartalsberichtes zum dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres korrigiert die Deutsche Beteiligungs AG ihre Ergebniserwartung nach unten. Der Vorstand des Unternehmens geht nun davon aus, dass das laufende Geschäftsjahr 2001/2002 (1. November bis 31. Oktober) aufgrund von Wertberichtigungen insgesamt mit einem Verlust von etwa 15 Millionen € beendet werden wird. Er unterstellt dabei, dass in den verbleibenden Wochen des Geschäftsjahres keine weiteren Veräußerungsgewinne erzielt werden. 

In der Regel gehören die Unternehmen im Portfolio der Deutschen Beteiligungs AG zu den führenden Unternehmen innerhalb ihrer Branche; sie sind deshalb auch in schwierigem wirtschaftlichen Umfeld erfolgreicher als ihre Wettbewerber. Gleichwohl können in Einzelfällen besondere Faktoren dazu führen, dass Wertansätze für Portfolio-Unternehmen korrigiert werden müssen. Dies war zum 31. Juli 2002 der Fall. Ein erheblicher Teil der Wertberichtigungen betrifft ein Engagement in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Die Zahlen zum dritten Quartal werden am 26. September 2002 veröffentlicht. Der Verlust zum 31. Juli 2002 beträgt rund 13 Millionen €.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung

Weitere Informationen gibt:
Thomas Franke, Leiter Öffentlichkeitsarbeit und Investor Relations,
Kleine Wiesenau 1, 60323 Frankfurt am Main,
Tel. 0 69/9 57 87-3 07, thomas.franke@dbag.de