DEEN
30.05.2006

Quartalsergebnis: Konzernüberschuss rund 19 Millionen Euro - Net Asset Value steigt um rund 1,15 Euro je Aktie

Mitteilung nach § 15 WpHG
Deutsche Beteiligungs AG, WKN 550 810

Beteiligungen profitieren von guter wirtschaftlicher Entwicklung

Die Deutsche Beteiligungs AG wird für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2005/2006, das am 30. April 2006 endete, einen Konzernüberschuss von voraussichtlich rund 27 Millionen Euro ausweisen; rund 19 Millionen Euro davon werden auf das zweite Quartal entfallen. Dies ist das Ergebnis der heutigen Sitzung des Valuation Committees der Deutschen Beteiligungs AG, in der die einzelnen Beteiligungen bewertet wurden. Der Unterschied der aktuellen Bewertung zum 30. April 2006 gegenüber der jeweils zurückliegenden Bewertung zum 31. Januar 2006 ist ergebniswirksam und wird in dem Posten Bewertungs- und Abgangsergebnis aus Finanzanlagen sowie Krediten und Forderungen der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung erfasst. Dieser Posten bestimmt den Konzernüberschuss maßgeblich. Im ersten Quartal 2005/2006 hatte der Konzernüberschuss 8,2 Millionen Euro, im zurückliegenden Geschäftsjahr 2004/2005 insgesamt 41,3 Millionen Euro betragen.

Das hohe Quartalsergebnis wird zu einem Anstieg des Net Asset Value (NAV) der Aktie um voraussichtlich rund 1,15 Euro führen. Zuletzt, am 31. Januar 2006, hatte der NAV je Aktie 15,13 Euro betragen. Nachdem zwischenzeitlich eine  Dividende in Höhe von 0,66 Euro gezahlt worden ist, wird der NAV je Aktie zum 30. April 2006 rund 15,60 Euro erreichen.

Grundlage des hohen Quartalsergebnisses ist die gute Entwicklung des Portfolios. Ausgelöst wurde sie zum Beispiel durch die gegenwärtig weltweit hohe  Nachfrage nach Investitionsgütern, von der international aufgestellte Beteiligungsunternehmen im Portfolio der Deutschen Beteiligungs AG profitieren.

Ein möglicher Börsengang der Bauer AG ist in der heute erfolgten Bewertung der Portfolio-Unternehmen nicht berücksichtigt worden; wir haben den Wert auch dieser Beteiligung anhand unserer Bewertungsrichtlinie nach dem Erkenntnisstand zum 30. April 2006 ermittelt. Die Richtlinie sieht vor, dass eingeschränkt fungible Minderheitsbeteiligungen wie die an der Bauer AG mit einem Abschlag von 25 Prozent in die Portfolio-Bewertung eingehen. Das heißt: Mögliche Ertragschancen aus einem Börsengang im Verlauf dieses Jahres sind nicht im Ergebnis zum 30. April 2006 enthalten. Unter der Annahme, dass bei einem Börsengang zumindest der 25-Prozent-Abschlag auf die Bewertung aufgeholt werden würde, könnte ein Börsengang der Bauer AG einen signifikanten Ergebnisbeitrag leisten.

Die Deutsche Beteiligungs AG stellt derzeit den Zwischenabschluss zum 30. April 2006 auf, der am 14. Juni 2006 veröffentlicht werden wird.

Der Net Asset Value je Aktie und dessen Veränderung sind international übliche Kennzahlen zur Bewertung von Beteiligungsgesellschaften. Er ergibt sich durch Division des Eigenkapitals durch die Anzahl der Aktien.

Der Vorstand
Frankfurt am Main, 30. Mai 2006