DEEN
06.10.2009

Deutsche Beteiligungs AG veräußert Beteiligung an MCE AG

Mitteilung nach § 15 WpHG
Deutsche Beteiligungs AG, WKN 550 810

Vorstand erwartet Konzernjahresüberschuss

Die Deutsche Beteiligungs AG hat heute mit der Bilfinger Berger AG einen Vertrag zur Veräußerung ihrer Beteiligung (18,8 Prozent) an der MCE AG, Linz/Österreich, geschlossen. Der darin vereinbarte Kaufpreis für die Beteiligung übertrifft den jüngsten Bewertungsansatz im Zwischenabschluss zum 31. Juli 2009 (neun Monate). Nach Berücksichtigung üblicher Gewährleistungs- und Haftungsrisiken aus dem Kaufvertrag führt die Veräußerung deshalb zu einem Beitrag für das Bewertungs- und Abgangsergebnis des laufenden vierten Quartals von rund 15 Millionen Euro. Aussagen über das Ergebnis des vierten Quartals insgesamt lassen sich noch nicht treffen, da die Bewertung der übrigen Beteiligungen erst nach Abschluss des Quartals am 31. Oktober erfolgen kann. Es ist nicht auszuschließen, dass ein Teil des positiven Beitrags aus der vereinbarten Veräußerung durch negative Wertänderungen anderer Portfoliounternehmen kompensiert wird. Allerdings geht der Vorstand der Deutschen Beteiligungs AG nach dieser erfolgreichen Transaktion davon aus, dass die Deutsche Beteiligungs AG das Geschäftsjahr 2008/2009 nun insgesamt mit einem Konzernüberschuss abschließen wird.

Der heute geschlossene Vertrag steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden. Die Finanzierung des Kaufpreises erfolgt überwiegend durch eine Kapitalerhöhung der Bilfinger Berger AG. Durch die Veräußerung werden der Deutschen Beteiligungs AG im neuen Geschäftsjahr voraussichtlich rund 43 Millionen Euro liquide Mittel zufließen; dies entspricht rund drei Euro je Aktie.

Frankfurt am Main, 6. Oktober 2009
Der Vorstand