DEEN
24.01.2011

Deutsche Beteiligungs AG: Aufsichtsrat und Vorstand schlagen Hauptversammlung Ausschüttung von 1,40 Euro je Aktie vor

Konzernabschluss gebilligt: 34,1 Millionen Euro Konzernüberschuss

Mitteilung nach § 15 WpHG
Deutsche Beteiligungs AG, WKN 550 810

Der Aufsichtsrat der Deutschen Beteiligungs AG hat heute den Konzernabschluss 2009/2010 gebilligt und den Jahresabschluss 2009/2010 der Deutschen Beteiligungs AG festgestellt. Der Hauptversammlung wird vorgeschlagen, eine Dividende von 0,40 Euro je Aktie sowie eine Sonderdividende von 1,00 Euro je Aktie, insgesamt also eine Ausschüttung von 1,40 Euro je Aktie zu beschließen. Dies entspricht einer Rendite auf das Eigenkapital je Aktie zu Beginn des Geschäftsjahres 2009/2010 von 7,5 Prozent. Die Ausschüttungssumme soll sich damit auf 19,1 Millionen Euro belaufen. Im vergangenen Jahr hatte die Dividende 0,40 Euro je Aktie, die Sonderdividende 0,60 Euro je Aktie betragen. Die Ausschüttungssumme erreichte 13,7 Millionen Euro.

Die Deutsche Beteiligungs AG hat das Geschäftsjahr 2009/2010 (1. November bis 31. Oktober) mit einem Konzernüberschuss von 34,1 Millionen Euro (Vorjahr: 19,6 Millionen Euro) abgeschlossen. Das Eigenkapital je Aktie stieg von 18,77 Euro zu Geschäftsjahresbeginn trotz der Ausschüttung im März 2010 (1,00 Euro je Aktie) auf 20,03 Euro am 31. Oktober 2010.


Der Vorstand
Frankfurt am Main, 24. Januar 2011