DEEN

FÜR UNTERNEHMEN

UNSER LEITBILD

Die börsennotierte Deutsche Beteiligungs AG investiert in gut positionierte mittelständische Unternehmen mit Entwicklungspotenzial.

Einen besonderen Schwerpunkt legen wir seit vielen jahren auf industrielle Geschäftsmodelle in ausgewählten Branchen. Mit dieser Erfahrung, mit Know-how und Eigenkapital stärken wir unsere Portfoliounternehmen darin, eine langfristige und wertsteigernde Unternehmensstrategie umzusetzen.

Unser unternehmerischer Investitionsansatz macht uns zu einem begehrten Beteiligungspartner im deutschsprachigen Raum. Wir erzielen seit vielen Jahren überdurchschnittliche Erfolge – für unsere Portfoliounternehmen wie auch für unsere Aktionäre und Investoren.

Beteiligungsanlässe

UNSER ANGEBOT

Unabhängigkeit verwirklichen, Wertsteigerungspotenziale in eigener Verantwortung nutzen – diese Chance bietet die Deutsche Beteiligungs AG Vorständen, Geschäftsführern und anderen erfahrenen Managern. Mit unserer Erfahrung sind wir gute und verlässliche Partner für ein Management-Buy-out (MBO), den Kauf eines Unternehmens gemeinsam mit dessen Management. Das gilt auch für Management-Buy-ins (MBIs), Situationen also, in denen ein Unternehmen durch ein externes Management mit Unterstützung durch einen Finanzinvestor erworben wird.

In beiden Fällen, in einem MBO wie in einem MBI, sind unternehmerische Konzepte zur Weiterentwicklung der Unternehmen gefragt. Zu den Herausforderungen gehört, die strategische Position und die operative Leistungsfähigkeit der Unternehmen zu verbessern. Oft ist auch der Zukauf weiterer Unternehmen Teil des Konzepts, um das mehrheitlich erworbene Unternehmen auch anorganisch wachsen zu lassen. Neben Eigenkapital bringt die Deutsche Beteiligungs AG die Erfahrung aus mehr als 300 Transaktionen im deutschen Mittelstand ein. Über die Jahrzehnte haben wir außerdem ein ausgedehntes, dichtes Netzwerk aus Industrieexperten aufgebaut. Davon profitieren unsere Beteiligungspartner, wenn Mitarbeiter unseres Investmentteams oder einer dieser Experten im Aufsichtsrat oder Beirat mitwirken.  

Vorstände und Geschäftsführer, mitunter auch weitere Führungskräfte, investieren bei einem MBO oder MBI selbst in die Übernahme. Sie profitieren direkt von einer positiven Entwicklung des Unternehmens, tragen aber auch die Risiken mit.

Unternehmen verändern sich – Geschäftsbereiche geraten nach einer Strategieänderung aus dem Fokus, andere entwickeln sich vom Kerngeschäft zu einem Randbereich des Unternehmens. Oft ist dann die Ausgliederung dieses Geschäftsbereichs und die Veräußerung der nicht mehr im Fokus stehenden Tochtergesellschaften eine geeignete Lösung.

Kurze Entscheidungswege, hohe Kapitalkraft und langjährige Erfahrung machen uns in solchen Situationen zu einem guten und verlässlichen Partner für Unternehmensverkäufer. Die Deutsche Beteiligungs AG zeichnet sich dabei durch große Verlässlichkeit aus. Unser großes Investmentteam kann ausreichend Ressourcen mobilisieren, um eine Ausgliederung und den Verkauf eines Unternehmensteils rasch umzusetzen. Unsere führende Marktstellung, die Transparenz aus unserer Börsennotierung und unsere langjährige Marktpräsenz machen uns für Mitarbeiter und Kunden zu einem vertrauenswürdigen und geschätzten Käufer und neuen Gesellschafter.

Deutschland ist das Land der Familienunternehmen. Sie gelten als das Rückgrad der deutschen Wirtschaft. Viele werden von Generation zu Generation weitergeben. Doch nicht immer steht ein Nachfolger aus der Familie bereit, wenn ein Wechsel im Gesellschafterkreis oder zugleich auch an der Spitze des Unternehmens ansteht.

Die Deutsche Beteiligungs AG ist fest im deutschen Mittelstand verwurzelt. Wir kennen und teilen das Wertesystem, das diesen wichtigen Wirtschaftszweig prägt. Gerade deshalb finanzieren die DBAG und die von ihr beratenen DBAG-Fonds regelmäßig die Übergabe eines Familienunternehmens in neue Hände, etwa durch ein Management-Buy-out. Oft bleiben dabei die Gründerfamilien auch bei der Regelung der Nachfolge durch den Finanzinvestor zunächst am Unternehmen beteiligt, profitieren so weiter von einer positiven Entwicklung und sorgen für Kontinuität.

Unternehmen, die profitabel wachsen wollen, müssen Marktchancen wahrnehmen. Allerdings erfordern die Entwicklung neuer Produkte, der Eintritt in neue Märkte oder der Erwerb eines anderen Unternehmens zur Ergänzung des Produktportfolios oder der geografischen Präsenz Kapital. Die Deutsche Beteiligungs AG stellt solche Wachstumsfinanzierungen zu vielfältigen Anlässen bereit – entweder durch eine direkte Beteiligung oder durch eigenkapitalähnliche Mittel. Wir sind seit mehr als 50 Jahren im deutschen Mittelstand aktiv und kennen aus zahlreichen Beteiligungen an Familieinunternehmen die Anforderungen an die Finanzierungsstruktur eines wachsenden mittelständischen Unternehmens. Auch bei Wachstumsfinanzierungen können wir auf unser ausgedehntes Netzwerk aus Industrieexperten zurückgreifen.

Unsere Wachstumsfinanzierung in Form einer Minderheitsbeteiligung kann auch Veränderungen im Gesellschafterkreis des Portfoliounternehmens ermöglichen.

Wir bieten Unternehmern, die verantwortlich bleiben und ihr Unternehmen mit unserer Unterstützung weiterentwickeln wollen, eine vertrauensvolle Partnerschaft. Wir beteiligen uns für eine definierte Wachstumsphase von bis zu zehn Jahren und teilen in diesem Zeitraum Chancen und Risiken.

UNSERE INVESTITIONSKRITERIEN

Die DBAG und die von ihr beratenen DBAG-Fonds investieren in mittelständisch geprägte Unternehmen. Wir verstehen darunter Unternehmen mit einem Umsatz zwischen 30 und 500 Millionen Euro. In Einzelfällen, zum Beispiel abhängig vom Geschäftsmodell, sind davon auch Ausnahmen möglich. Entscheidend ist für uns die Höhe unserer Eigenkapitalbeteiligung: DBAG und DBAG-Fonds stellen zwischen 10 und 200 Millionen Euro bereit.

Wir streben vorwiegend Beteiligungen an Unternehmen an, die im deutschsprachigen Raum, also in der DACH-Region, entweder ihren Sitz oder maßgebliche geschäftliche Aktivitäten haben.

Für eine erfolgreiche Weiterentwicklung brauchen unsere Portfoliounternehmen ein erfahrenes Management, das unternehmerisch agiert. Wir geben Mitgliedern des Managements die Möglichkeit, sich mit eigenen Mitteln am Unternehmenserwerb zu beteiligen. Damit erreichen wir eine möglichst hohe Interessenidentität zwischen den beteiligten Managern auf der einen Seite und unseren Aktionären und Investoren, die uns Kapital anvertraut haben, auf der anderen Seite.

Bei den Geschäftsmodellen im Maschinen- und Anlagenbau und in der Automobilzulieferindustrie kennen wir uns besonders gut aus, ebenso mit Industriedienstleistern und Herstellern industrieller Komponenten. Auf diesen vier Kernsektoren liegt unser Fokus, und aus ihnen stammen die meisten Transaktionen. Zahlreiche Unternehmen in unserem Portfolio haben jedoch keinen industriellen Hintergrund. Wir haben uns auch in anderen Branchen Geschäftsmodell erschlossen und sehr erfolgreich investiert. Wichtig ist für uns das Entwicklungspotenzial eines Unternehmens.

Potenzielle Portfoliounternehmen haben bewährte Geschäftsmodelle. Ihr Entwicklungspotenzial schöpfen sie zum Beispiel dann stärker aus, wenn sie ihre strategische Position ausbauen oder ihre operativen Prozesse verbessern. Wichtig sind eine führende Marktstellung, ein erfahrenes Management, Innovationskraft und zukunftsfähige Produkte. Eine Beteiligung an sehr jungen Unternehmen, deren Geschäftsmodell noch nicht etabliert ist, oder an Unternehmen mit hohem Restrukturierungsbedarf schließen wir aus.

ANSPRECHPARTNER

Thomas Weber
Thomas Weber

Mitglied der Geschäftsleitung, Leiter Business Development

Thomas Weber
Name:
Thomas Weber
Telefon:
+49 69 95787-270
E-Mail:

Thomas Weber

Mitglied der Geschäftsleitung, Leiter Business Development

Thomas Weber ist seit 2014 bei der Deutschen Beteiligungs AG beschäftigt.

Zuvor war Thomas Weber bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, einer Großbank und bei einer mittelständischen Beratung beschäftigt. Seinen Schwerpunkt legte er auf die Bereiche Business Development und Human Resources.

Thomas Weber absolvierte ein Studium der Rechtswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Thomas Weber

Mitglied der Geschäftsleitung, Leiter Business Development

+49 69 95787-270
thomas.weber@dbag.de

DREI FRAGEN AN THOMAS WEBER

  1. Was macht ein Business Development Manager (BDM) bei einer Private-Equity-Gesellschaft?

    Unsere Aktionäre und die Investoren der DBAG-Fonds haben uns Kapital anvertraut. Sie erwarten, dass wir ihre Mittel in erfolgversprechende Beteiligungen investieren. Deshalb ist es für uns wichtig, dass wir stets eine qualitativ und quantitativ gut gefüllte Pipeline attraktiver Beteiligungsmöglichkeiten haben. Dazu sind vielfältige Marktaktivitäten nötig: Aus rund 300 Beteiliungsmöglichkeiten, Transaktionsideen oder Angeboten resultieren vier bis sechs Unternehmensbeteiligungen jährlich.

    Das Steuern dieses Prozesses ist eine meiner wichtigsten Aufgaben. Die Kollegen aus dem Investmentteam sind häufig mit ihrer originären Aufgabe, der Durchführung von Transaktionen, gut ausgelastet. Ich organisiere deshalb die Zusammenarbeit mit Investmentbanken und M-&-A-Beratern und suche Plattformen für den Austausch mit kapitalsuchenden Unternehmern.

    Daneben kümmere ich mich um das Netzwerk aus Industrieexperten. Das sind meist ehemalige Vorstände oder Geschäftsführer in den Branchen, in denen wir investieren. Sie unterstützen mit ihrem Know-how unser Team. Damit dieses Netzwerk seinen Wert behält, muss es sich stets verändern – es ist meine Aufgabe, diesen Wandel zu gestalten.

    Und: Auch eine Private-Equity-Gesellschaft benötigt Marketing & Vertrieb. Der Business Development Manager repräsentiert die Deutsche Beteiligungs AG bei Veranstaltungen oder Messen und kommuniziert die Investitionsstrategie in den Markt. Dadurch kann ich die Marktansprache und -präsenz der DBAG stärken.
  2. Was macht ein Industrieexperte und wie kann ich Mitglied dieses Netzwerks werden?

    Industrieexperte heißt für uns, dass uns jemand mit seiner besonderen Branchenkenntnis dabei unterstützt, Beteiligungsentscheidungen vorzubereiten und Portfoliounternehmen zu begleiten. Industrieexperten beraten das Investmentteam bei der Analyse potentieller Beteiligungen und unterstützen bei der Entwicklung von Strategien der jeweiligen Unternehmen. Auch Aufsichts-/oder Beiratsfunktionen werden aus dem Kreis unserer Industrieexperten besetzt.

    Wenn Sie erfolgreich ein größeres, international agierendes Unternehmens in einer für uns relevanten Branchen geführt haben und unternehmerisches Arbeiten für Sie weiterhin reizvoll ist, nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.
  3. Was unterscheidet die Deutsche Beteiligungs AG von anderen Finanzinvestoren?

    Wir stehen für erfolgreiche Beteiligungen im Mittelstand. Neben der Erfahrung aus einer langen Präzenz am Markt, einer fokussierten Investitionsstrategie und unserer Transparenz zeichnet uns unsere ausgewiesene branchenübergreifende Mittelstandskompetenz aus. Mit individuellen Eigenkapitallösungen zwischen zehn und 200 Millionen Euro bieten wir eine breite Palette von Lösungen für mittelständische Unternehmen.

    Wir verstehen uns als strategischer Partner unserer Portfoliounternehmen und uns ist eine vertrauensvolle und zuverlässige Zusammenarbeit mit allen Stakeholdern eines Unternehmens wichtig.

Haben Sie weitere Fragen an Thomas Weber?